Reilingen

Abschlussrede Jens Pflaum lässt Jahr Revue passieren

Lob für das Miteinander

Reilingen.Wie es Brauch ist in der Gemeinde, wird die letzte Sitzung des Rates mit der Rede eines Gemeinderates beendet. Heuer war es Jens Pflaum von der FDP, der den Schlusspunkt unter das Sitzungsjahr setzte.

Pflaum ließ das Jahr Revue passieren und erinnerte an die vielen Vorhaben, die vom Rat gemeistert wurden. „Wir haben viel Gutes und Schönes auf den Weg gebracht“, hielt der Liberale fest und zitierte Richard von Weizäcker, für den der Streit, das Ringen um den richtigen Weg, zur Demokratie gehört. Weshalb, so Pflaum, der Respekt vor der Meinung des anderen unabdingbar sei. Immerhin würden sich alle im gemeinderätlichen Rund „in vielen ehrenamtlichen Stunden“ für ihre Heimatgemeinde einsetzten.

Pflaum spannte den Bogen der Aktivitäten vom Neubaugebiet Herten II über die Sanierung der Hildastraße bis hin zum Ausbau der Kinderbetreuung. Zu der für ihn auch das Ja des Rats zur Gemeinschaftsschule gehört, die er für ein gewagtes Vorhaben hält.

Doch die baulichen Angelegenheiten seien nur eine Seite der Medaille, die eine bürgerfreundliche Kommune ausmacht, das andere seien die vielen kleinen Dinge, die das Leben lebenswerter machen, von der Radweg-Servicestation bis hin zum Bücherschrank und dem allgegenwärtigen Blumenschmuck. Und letztendlich seien es die Menschen, die eine lebensfrohe Gemeinschaft ausmachten, lobte Pflaum das lebendige Miteinander in der Gemeinde, sei es in den Vereinen oder auf private Initiative hin.

Mit dem Dank für die gute Zusammenarbeit zum Wohle der Gemeinde schloss Pflaum seine Weihnachtsrede und mit ihr das Sitzungsjahr. aw

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional