Reilingen

Goldene Hochzeit Martin und Katharina Pfahler sind seit 50 Jahren verheiratet / Beim gemeinsamen Theaterspielen hat es bei ihnen gefunkt

„Man muss den anderen so nehmen, wie er ist“

Reilingen.Bei der Singstunde im katholischen Chor sind sie sich zum ersten Mal begegnet, und beim gemeinsamen Theaterspielen 1969 hat es dann gefunkt: Martin und Katharina Pfahler sind seit 50 Jahren glücklich verheiratet.

„Nach dem Theaterspielen sind wir uns beim Spieleabend nähergekommen“, erzählt Martin Pfahler im Gespräch mit unserer Zeitung. „Er hat mir damals erzählt, dass er zu seinem Bruder nach Australien auswandern will und da habe ich mir gedacht: Das muss ich verhindern“, erinnert sich Ehefrau Katharina und wegen ihr ist er schließlich auch geblieben. Noch im selben Jahr machte Martin seiner Katharina einen Antrag und vor genau 50 Jahren, am 12. September 1969, haben sie standesamtlich geheiratet. Einen Tag später gaben sie sich dann vor dem Altar in Reilingen auch kirchlich das Jawort.

„Der Kirchenchor hat gesungen und wir haben mit unseren Freunden und der Familie im alten Josefshaus gefeiert – es war ein wunderschönes, großes Fest“, sind sich beide einig. „Ich weiß noch, dass er kalte Hände gehabt hat, aber der Ring hat zum Glück gepasst“, sagt Katharina Pfahler und lacht. Auch an ihr Hochzeitskleid kann sie sich noch gut erinnern – „traditionell weiß und vom Schneider genäht“.

1973 kam Sohn Ralph zur Welt, bevor zwei Jahre später Sohn Peter geboren wurde. Im Jahr 1981 bekam die Familie noch einmal Nachwuchs und Tochter Katrin machte das Familienglück komplett.

Heute verbringt das Reilinger Ehepaar am liebsten Zeit mit seinen sieben Enkelkindern, die regelmäßig zu Besuch kommen. „Da ist immer was los“, meinen beide. Dann wird Karten gespielt, miteinander gesungen und die Modelleisenbahn von Martin Pfahler bestaunt. Das sei neben dem Singen im katholischen Kirchenchor sein großes Hobby.

„Was mir heute noch an ihm gefällt ist sein toller Humor – damit hat er mich damals einfach um den Finger gewickelt“, verrät Ehefrau Katharina.

Und das Geheimnis ihrer langen Ehe? „Man muss eben zusammenarbeiten, einander vertrauen und den anderen so annehmen, wie er ist“, kommt da von beiden die Antwort.

Feiern werden sie ihre goldene Hochzeit gleich zweimal: Einmal am eigentlichen Hochzeitstag zu Hause mit Vereinskollegen, der Familie und Freunden und einmal am Sonntag im engsten Familienkreis mit einem Gottesdienst bei dem der Kirchenchor singt.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional