Reilingen

Geschäftsleben Thermocon ist neuer Geschäftsbereich von Schaumaplast / Schutz empfindlicher Produkte und Lebensmittel mit temperierter Verpackungslösung

Medikamente sicher zum Patienten bringen

Reilingen.Medikamente passieren auf dem Weg zum Patienten oft mehrere Lagerstationen und Transportwege. Viele Impfstoffe, Infusionen und Tabletten müssen dabei in einem eng begrenzten Temperaturbereich gehalten werden, damit sie ihre Wirksamkeit nicht verlieren. Vor allem bei stark schwankenden Außentemperaturen und mehrtägigen Transporten reicht eine normale Verpackung nicht aus.

Schaumaplast, Hersteller technischer Formteile und Verpackungen aus Styropor und anderen Partikelschäumen, hat dafür die Lösung: eine schützende Hülle mit der richtigen Innentemperatur für jede Anwendung. Die Unternehmensgruppe aus Reilingen bringt diese Produktpalette unter dem Label Thermocon auf den Markt und hat dafür den neuen gleichnamigen Geschäftsbereich gegründet. Er befasst sich mit der Entwicklung und Produktion von Thermoverpackungen für den Versand temperaturempfindlicher Waren. „Neben Medikamenten gehören dazu weitere medizinische Produkte wie Blutkonserven, gezüchtete Zellgewebe oder komplette Organe. Ebenso brauchen viele Lebensmittel ein konstantes Temperaturfenster während des Transports“, verweist Markus Hoffmann, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing von Schaumaplast auf den wachsenden Bedarf in diesen Bereichen. „Wir spüren eine verstärkte Nachfrage nach kompletten Verpackungssystemen inklusive Kühlelementen, die auf die Bedürfnisse der Kunden abgestimmt sind. Dafür ist intensive Beratung und umfangreiches Wissen notwendig. Deshalb bündeln wir diese Aktivitäten in einem eigenen Geschäftsbereich, losgelöst vom Tagesgeschäft der Styroporherstellung“, erläutert er.

Bis zu 120 Stunden kalt

Das Angebot reicht von einfachen Gelpacks und Thermoboxen, die beispielsweise über eine kurze Zeitspanne Lebensmittel kühlen, bis hin zu getesteten Komplettsystemen, die bis zu 120 Stunden ein definiertes Temperaturfenster halten. „Am meisten nachgefragt wird der Bereich von zwei bis acht Grad Celsius. Doch auch für die Bereiche zwischen 15 und 25 sowie zwischen minus 15 und minus 25 Grad Celsius bieten wir Lösungen an“, so der Vertriebs-Chef.

Speziell für Pharma-, Biotech- und Medizinprodukte entwickelt Schaumaplast sogenannte vorqualifizierte Thermoverpackungen. Sie bestehen aus Thermobox, Kühlelementen sowie Umkarton und wurden in der unternehmenseigenen Klimakammer für standardisierte Temperaturprofile geprüft. „Diese Tests können wir mit den Waren des Kunden und seinen Anforderungen an das Klima weiter individualisieren und damit eine maßgeschneiderte sichere Verpackungslösung liefern“, erklärt Hoffmann. Thermoboxen und Kühlelemente sind wie Teile eines Baukastens aufeinander abgestimmt: Somit kann dieselbe Thermoverpackung für unterschiedliche Temperaturbereiche eingesetzt werden – allein durch Wechsel der Kühlelemente. Auch beim Transportvolumen gibt es viele Varianten. Von der kleinen Box mit einem Liter Fassungsvermögen bis zu Kühlverpackungen, die eine komplette Europalette aufnehmen. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional