Reilingen

Seniorenzentrum Wohnanlage ergänzt das Pflegeheim / 16 Zwei-Zimmer-Wohnungen ermöglichen ein betreutes Leben

Meilenstein der Daseinsvorsorge

Reilingen.Im Juli konnten bereits die ersten Bewohner in das neue Awo-Pflegeheim der vierten Generation „Am Feldrain“ einziehen. Mit der benachbarten Senioren-Wohnanlage am „Kornblumenweg“ wird jetzt ein ergänzender, zweiter Baustein des Seniorenzentrums bezugsfertig. Zum 1. Dezember können die 16 barrierefreien Wohneinheiten an die künftigen Eigner übergeben werden.

„Schade, dass wir diesen besonderen Anlass mitten in der zweiten Welle der Corona-Pandemie nicht gebührend und gemeinsam mit der Bevölkerung wie auch dem Investor feiern können“, bedauert Bürgermeister Stefan Weisbrod. Ohne Zweifel sei der Bauabschluss für das Seniorenzentrum mit einer Investitionssumme von insgesamt 13,5 Millionen Euro einmalig in der Gemeindegeschichte und ein unschätzbar wichtiger Baustein in der örtlichen Daseinsfürsorge.

Individuelles Wohnen im Alter

Das auf drei Millionen Euro veranschlagte Wohnungsbauprojekt ist in einem Zeitraum von 19 Monaten auf einem 1500 Quadratmeter großen Grundstück, unmittelbar neben dem Awo-Pflegeheim realisiert worden. Der ebenfalls von der Orbau-Firmengruppe errichtete, zweigeteilte Baukörper ist nicht unterkellert. Er besteht aus einem Erd-, Ober- und Attikageschoss. Mittig angeordnet ist der zentrale Hauszugang. Auf zwei Gebäudeteile sind jeweils acht Wohneinheiten verteilt. Die Wohnflächen bewegen sich zwischen 60 und rund 80 Quadratmeter. Die vertikale Erschließung erfolgt über einläufige Treppen mit Zwischenpodest, sowie einem barrierefreien Aufzug, über den sämtliche Geschosse erreichbar sind.

Optionale Pflegeleistungen

Selbstverständlich sind die Grundsätze der aktuell geltenden Energieeinsparverordnung Bestandteil der gewählten Bauweise. Das schließt eine effiziente Beheizung mit Luft-Wasser-Wärmepumpen und ein Wärmedämm-Verbundsystem der Außenwände mit ein. Die komplette Anlage verfügt über ein integriertes Notruf-System und wird vom Awo-Pflegeheim organisiert. Die Bewohner der betreuten Wohnungen nehmen nur die Grundleistungen der Arbeiterwohlfahrt verpflichtend in Anspruch. Pflegeleistungen sind dagegen frei wählbar. „Der Wunsch nach individuellem Wohnen im Alter ist groß“, betont Orbau-Geschäftsführer Burkhard Isenmann.

Mit diesem Projekt könne Abhilfe geschaffen werden. Denn der überwiegende Teil der Zwei-Zimmer-Seniorenwohnungen werde von den Eigentümern zur Miete angeboten. Dort sei ein selbstbestimmtes Seniorenwohnen möglich. Und bei steigendem Bedarf an Unterstützung seien die Bewohner mit dem angrenzenden Pflegeheim bestens versorgt. jd

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional