Reilingen

Unterhaltungsprogramm Anne Mathieu lässt Anglergäste träumen

Ozeanische Gefühle und Höllenhighway

Archivartikel

Reilingen.Wenn Anne Mathieu „Cake by the ocean“ anstimmt und von einem Schäferstündchen an der Küste träumt, liegen ihr die Männerherzen zu Füßen. Die rassige Sängerin ließ ihre Lippen die Liedzeilen flüstern und erhob die Stimme, um auch den letzten Besucher zu erreichen: „Dieses süße, süße Verlangen macht mich noch ganz blind, whoa-oh. Lass’ uns den Verstand verlieren und verdammt noch mal verrückt werden!“ Auf Englisch versteht sich, und schon war es zumindest für viele der Gäste wieder jugendfrei, was da nach vielen Wochen in den Charts nun auf die Bühne des Reilinger Fischerfestes gelangte.

Die im Hauptberuf als Logopädin tätige Kaiserslauterin strahlte ins Publikum, ließ ihre Stimme über die Berge und Täler der Charts streichen und freute sich, dass sie mit „Music-Mix“ ein talentiertes Trio an der Seite hatte. An der Gitarre wirkte Ivo Weinfurter, am Keyboard Stefan Forler, und das Schlagzeug bearbeitete Michael Lehr. Die Musiker genossen sichtlich das Zusammenspiel, das dem Festzelt am Krönungsabend einen besonderen Glanz verlieh.

Helmut Berlinghof, neuer Chef an der ASV-Spitze, strahlte zufrieden in die Runde. Die Hitparade hoch und runter, von den 60ern bis heute, ging es auf der Bühne. Nach der Krönungszeremonie ging es frisch weiter, und die „Dancing Queen“ von Abba schwebte durch die Bankreihen, bevor alle bei „Die immer lacht“ aus ganzer Kehle mitsingen konnten. Für den Schluss hatte sich die Band ein ganz besonderes Schmankerl aufbewahrt.

Aus der zierlichen Person Anne Mathieu ließ Brian Johnson seine kraftvolle Stimme strömen, und so erwies sich Reilingens Festwiese als zweiter Konzertstandort für einen Besuch der großen AC/DC, die sonst bekanntlich ja in Hockenheim gastieren. Bei „Highway to hell“ geriet das Festzelt ins Wanken. Mit einem letzten, kraftvollen Schlussakkord inszenierten sich Band und Sängerin, die so sanft den Abend mit „A night like this“ eröffnet hatten.

Bei „Dougie“ geht die Post ab

Am Tag zuvor spielten „Dougie & The Blind Brothers“ beim Auftakt in das große Jubiläumsfest des ASV Reilingen 1960. Bereits zum 55. Mal luden die Angler ein und punkteten mit den Lokalmatadoren aus Hockenheim, die wie immer eine zünftige Party lieferten.

Daniel Jasinski, Daniel Covic und Damian Jasinski ließen keinen Fuß still stehen, der Tanzrhythmus ging ins Blut, und die Coversongs aus aller Welt machten einfach Spaß. Sie als Auftakt in die Feierzeit zu wählen, entpuppte sich als gute Entscheidung des Vereins, denn es zeigte, dass Fischerfest auch jung geht und nicht nur Schlager und Erinnerungen die Bierbänke entlang wabern dürfen.

So jammten und rockten sich die drei aus der Rennstadt durch den Abend in die Nacht hinein, während draußen vor dem Zelt Crêpes und Zuckerwatte verzauberten und die Schätzchen-Börse unter den Jugendlichen bestens funktionierte. Fast schon wie in alten Zeiten.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional