Reilingen

Öffentliche Einrichtungen Mitarbeiter der Gemeinde bringen Hallen und Festplätze auf Vordermann

Pause sinnvoll genutzt

Archivartikel

Reilingen.Den Reilingern sagt man nach, dass sie „Feste feiern, wie sie fallen“. Wer weiß denn schon genau, wann sich wieder einmal die Gelegenheit ergibt, mit Freunden, Verwandten oder Kollegen zusammenzusitzen und gemeinsam ein paar fröhliche Stunden zu verleben? Jetzt, wo wegen „Corona“ das kulturelle und sportliche Leben völlig zum Erliegen gekommen ist, werden die früheren Gelegenheiten umso schmerzlicher vermisst.

Die Gemeindeverwaltung nutzt den verordneten Stillstand, um ihre verwaisten Feierstätten, Kultur- und Sporteinrichtungen auf Vordermann zu bringen. In Mehrzweck- und Sporthallen ist Großreinemachen angesagt. Die eigentlich erst in den Sommerferien fällige Grundreinigung wird vorgezogen. Notwendige Reparaturen und verschönernde Wandanstriche können jetzt ohne Nutzungseinschränkungen umgesetzt werden. Ein bedeutender Anteil der Arbeiten wird durch eigenes Personal geleistet und damit die Gemeindekasse entlastet.

Festplatz mit frischem Mobiliar

Eigentlich beginnt mit dem ersten Maiwochenende die Hochsaison für die Bürgerbegegnungsstätte und den angeschlossenen Waldfestplatz. Das schon legendäre Maifest des Musikvereins Harmonie wäre als erstes an der Reihe vieler Veranstaltungen gewesen. Aber heuer blei-ben Bänke und Tische unter dem schon ergrünten Blätterdach der Bäume leer.

Bauhof-Schreiner Christian Vögele-Tremmel hat gerade die rustikalen Sitzgelegenheiten in Eigenarbeit vollkommen restauriert. Schadhafte Teile wurden ersetzt und die Holzoberflächen mit einer schützenden Lasur behandelt. Jetzt haben sie wieder ein einladendes Aussehen und warten darauf, hoffentlich bald wieder in Anspruch genommen zu werden.

Auch an Rastplätzen in der Feldflur und auf dem Friedhof sind die aufgefrischten Sitzgelegenheiten anzutreffen. jd

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional