Reilingen

Obst- und Gartenbauverein Bürgermeister zeichnet Sieger des Blumenschmuckwettbewerbs aus / Dank an Verein für Bewertung

Viel Arbeit in blühende Gemeinde gesteckt

Reilingen."Die Blumen und der Garten ist der letzte Luxus unserer Tage, denn er erfordert das, was in unserer Gesellschaft am kostbarsten ist: Zeit, Zuwendung und Liebe" - mit diesem Zitat eröffnete Bürgermeister Stefan Weisbrod im Reilinger Hof die Ehrung der Sieger des Blumenschuckwettbewerbes. Als großen Freund der blühenden Pracht freut es ihn ganz besonders, dass die Reilinger mit ihrem Blumenschmuck die Gemeinde in ihrer Schönheit mit aufwerten.

Aber auch die Pflege und die Arbeit, die eine solche Schönheit erfordert, weiß er zu würdigen: "Angesichts der Blütenpracht, die sich dem Betrachter vom Frühsommer bis in den Herbst hinein bietet, denkt man oft erst in zweiter Linie an die Arbeit, die dahintersteckt. Da war auch in diesem Jahr wieder einiges an Wissen, Ausdauer und Geduld gefordert, wenn man einmal nur die Witterungsverhältnisse betrachtet."

Es bedeute schon einen beträchtlichen Aufwand, die erwünschte Optik zu erzielen. Die Auswahl der Pflanzen, der geeignete Standort und sicher auch ein wenig Gärtnerglück seien wichtig für gesundes Pflanzenwachstum. Aber auch das rechte Maß bei der Pflege - weder zu viel noch zu wenig Düngung und Wasser sowie günstige Witterungseinflüsse - seien wichtige Voraussetzungen, sagte der Bürgermeister.

Sein Dank richtete er auch an den Obst- und Gartenbauverein, der den Wettbewerb jedes Jahr begleitet und mit dem Blumen- und Pflanzenmarkt gleichzeitig den Auftakt für ein blühendes Reilingen gibt. Dem Bewertungskomitee, bestehend aus Anneliese Weißbrod, Uwe Keim, Birgit Dietrich und Karl Bickle, ist Weisbrod ebenfalls dankbar. Bei zwei Begehungen hat das Komitee alle Straßen besichtigt, und aus mehr als 100 Bewertungen wurden am Ende die Sieger ermittelt. Ausgezeichnet wurden 25 Preisträger für den Blumenschmuck an ihrem Haus oder in ihren Gärten und vier für die schöne Gestaltung ihrer Kleingartenanlage.

Langen Winter überstanden

Der Vorsitzende des Obst-und Gartenbauvereins, Karl Bickle, fasste das Gartenjahr 2017 zusammen und wies auf den langen Winter hin, der sich selbst Anfang Mai nochmal in Erinnerung brachte. "Sie haben es geschafft, trotz aller mehr oder weniger widrigen Umständen einen tollen Blumenschmuck zu zaubern", sagte er. Auch namens des Vereins dankte und beglückwünschte er die Sieger und sprach einen Dank an Karl Sternberger aus, der ehrenamtlich den Bauhof bei der Blumenpflege der Ortseingänge, Brücke und Wegekreuze unterstützt.

Nach einem Essen gab es eine Bilderschau, die die Pracht aller Preisträger verewigte, etwas Sonne in den kalten und nassen November brachte und gleichzeitig die Freude auf den Blumenschuck 2018 weckte.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel