Reilingen

Obst- und Gartenbauverein 400 fruchtige „Schiffchen“ treiben bei der Regatta den Kraichbach hinunter / Niedrigwasser sorgt nicht für Beeinträchtigungen

Zuschauer feuern jeden einzelnen Apfel an

Archivartikel

Reilingen.Mit dem legendären Start der rund 400 Apfelschiffchen, die am Samstagnachmittag zu ihrer Regatta auf dem Kraichbach in See stachen, begann auch das Gartenfest des Obst- und Gartenbauvereins. Einige Besucher stärkten sich gleich zu Beginn im Festzelt, andere beobachteten gespannt, wie die roten Äpfel mit einem Kran ins Wasser gehoben wurden.

Moderiert wurde der Start der Regatta von Vorstand Karl Bickel, der es sich natürlich auch nicht nehmen ließ, die Gäste an der kleinen Hertenbrücke zu begrüßen. Durch den Gegenwind wurden die Apfelschiffchen vom Durchstarten etwas gehindert, aber dann nahmen sie doch zügig ihre Fahrt auf. „Wird das Niedrigwasser wohl Probleme machen?“, fragten sich einige der Zuschauer und folgten gespannt dem idyllischen Bachlauf, um das Rennen zu verfolgen.

Den ersten Zwischenstopp legten sie an der großen Hertenbrücke ein. Von hier aus konnte man bestens sehen, dass sich bereits zwei der Äpfel deutlich vom Feld abgesetzt hatten. „He, nicht ins Schilf, du musst weiter schwimmen“, rief es aus der Meute, und als ob der damit angesprochene Apfel es verstanden hätte, schwamm er sich wieder frei und nahm die Verfolgung auf.

Lose bescheren Gewinn

Vorab konnte man beim Verein Lose erwerben, auf denen jeweils eine Nummer der Apfelschiffchen stand und die einen der Besitzer am Abend zum Gewinner des Hauptpreises machten.

Auch wenn die Nummern der Äpfel nicht zu erkennen waren, wurde jeder der Äpfel von Groß und Klein während der Wanderung in der Abendsonne immerzu angefeuert. Begleitet wurde die Regatta auch von Katharina und Karl Grübel, die im Schlauchboot hinterher steuerten und die Ausreißer aus den Algen und dem Schilf befreiten und wieder mit ins Rennen schickten. „Das Niedrigwasser macht dem Rennen überhaupt nichts aus. Im Gegenteil, wir haben heute eine richtig gute Strömung. Allerdings dreht der Wind immer mal wieder und will die Äpfel in die andere Richtung treiben“, sagte Karl Grübel zur aktuellen Lage auf der Kaichbach.

Nach etwa einer Stunde und 20 Minuten konnte man am Ziel bereits die ersten beiden Sieger entdecken. Das war das Zeichen für Bürgermeister Stefan Weisbrod, der ein grünes Shirt mit der OGV-Aufschrift trug, ins Boot zu steigen, in dem bereits seine kleinen Assistentinnen und Assistenten warteten. Während die gespannten Gäste das Siegerschiff mit großem Applaus empfingen, wurde es von den beiden kleinen „Kapitäninnen“ aus dem Wasser gefischt und ordnungsgemäß die Siegernummer notiert.

Ausklang im Vereinsgarten

Da der Verein aber nicht nur einen Hauptpreis parat hielt, wurden auch die weiteren 40 Nummern notiert, damit sich auch die Besitzer dieser Lose freuen konnten. Während der Bürgermeister sich die Nummern anschaute, verkündete seine kleine Assistentin lautstark die Zahlen.

Nach getaner Arbeit fand im Anschluss die Siegerehrung – mit vielen gestifteten Preisen – durch den Vorstand im vollen Festzelt statt. Hier wurde man das ganze Wochenende mit Köstlichkeiten wie Ochsenkopf und Gärtnerbraten, neben den üblichen Grillspezialitäten, verwöhnt. Für die Kinder gab es Chicken Nuggets und zum Vergnügen eine bunte Hüpfburg. Natürlich hatten die Gäste auch einen herrlichen Einblick in den Vereinsgarten und verbrachten gemütliche Stunden beim Obst- und Gartenbauverein.

Über den Verlauf und die Sieger der Regatta der Reilinger Kindergärten am Sonntagnachmittag informieren wir unsere Leser in der morgigen Ausgabe. kd

Info: Weitere Bilder finden Sie unter www.schwetzinger-zeitung.de

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional