Schwetzingen

Fasnachtszug Jugendgruppen aus dem Umland randalieren

17 Personen in Gewahrsam

Im Anschluss an den Fasnachtszug kam es zu einer Vielzahl von Straftaten und Ordnungsstörungen (wir berichteten). Jetzt hat die Polizei Bilanz gezogen: Es seien vor allem mehrere alkoholisierte Jugendgruppen, die aus dem Umland mit öffentlichen Verkehrsmitteln angereist waren, in Erscheinung getreten.

Nach mehreren tätlichen Auseinandersetzungen wurden die Kleinen Planken mithilfe einer Einsatzeinheit des Polizeipräsidiums geräumt. Dabei kam es zu Widerstandshandlungen, bei denen zwei Beamte leicht verletzt wurden. Insgesamt kam es zu drei Körperverletzungsdelikten, drei Sachbeschädigungen und drei Widerstandshandlungen; in sieben Fällen wurden Polizeibeamte beleidigt. Weil sie randalierten und/oder völlig betrunken waren, mussten 17 Personen in Gewahrsam genommen werden, in 13 Fällen wurde ein Platzverweis ausgesprochen.

Bei zwei Personen wurden geringe Mengen an Betäubungsmittel festgestellt. Den Gefahren nicht bewusst waren offensichtlich drei Besucher, die über die Gleise rannten. Gegen sie wird wegen gefährlichen Eingriffs in den Schienenverkehr ermittelt. Das Rote Kreuz musste 30 Mal Hilfe leisten. Dabei handelte es sich überwiegend um alkoholbedinge Ausfälle sowie Sturz- und Schnittverletzungen. Vier Verletzte mussten mit Rettungsfahrzeugen in umliegende Krankenhäuser gefahren werden. pol

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel