Schwetzingen

36-Jähriger wegen Totschlags-Verdacht in Haft

Archivartikel

Schwetzingen.Am 27. Dezember soll er einen 38-jährigen Widersacher in einem Schwetzinger Lokal mit einem Schuss aus seinem Revolver schwer verletzt haben - nun sitzt ein 36-Jähriger wegen Verdacht auf versuchten Totschlag und gefährliche Körperverletzung in Haft. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft gemeinsam mitteilten, waren die beiden Männer gegen 23.37 Uhr im Innenraum eines Restaurants in der Lindenstraße zunächst verbal in Streitigkeiten geraten. Weitere Handgreiflichkeiten, im Laufe derer der 36-Jährige seine Waffe zückte, waren die Folge. Nachdem der Mann dem 38-Jährigen mit seinem Revolver zunächst nur gedroht hatte, soll der Tatverdächtige im weiteren Verlauf "gezielt" auf den Geschädigten geschossen und diesen mit einem Treffer in den Bauch schwer verletzt haben. Danach flüchtete der mutmaßliche Täter. Die genaue Ursache der Streitigkeiten war zunächst weiterhin unklar.

Der 38-jährige Verletzte musste notoperiert werden, Lebensgefahr bestand nach Ermittlerangaben jedoch keine. Der Verletzte hatte sich nach Informationen dieser Zeitung nach der Tat mit einem Begleiter aus dem Lokal gerettet, um von dort aus die Rettungskräfte zu verständigen (wir berichteten).

Der Beschuldigte konnte noch in der Nacht ermittelt und festgenommen werden. Am zurückliegenden Samstag wurde der 36-Jährige einem Ermittlungsrichter am Mannheimer Amtsgericht vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl erließ. Der Mann, der nach Polizeiangaben aus Italien stammt, wurde danach in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die Ermittlungen dauern an. (pol/mer)

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional