Schwetzingen

Schwetzinger Freie Wähler Jahreshauptversammlung mit spontanem Applaus / Mitglieder bereiten sich auf Gemeinderatswahlen vor

5000 Euro gespendet – dank Altpapier

Freitag, der 13., sei kein Grund für die Schwetzinger Freien Wähler die geplante Jahreshauptversammlung unter einem schlechten Stern beginnen zu lassen, meinte Stadtrat Carsten Petzold zu Beginn seines Berichtes über die Versammlung der Mitglieder der Freiwähler, die im Saal des „Etwas anderen Clubhauses“ des TV Schwetzingen in der Sternallee stattfand.

Die Vorsitzende Elfriede Fackel-Kretz-Keller konnte die wahrlich gut besuchte Veranstaltung nahezu pünktlich eröffnen. Nach der Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung gab sie bekannt, dass es einen Antrag zur Tagesordnung gegeben habe, der sich auf die Einführung eines Familienbeitrages bezog.

Engagement im Rat

Im Anschluss an die Totenehrung gaben Elfriede Fackel-Kretz-Keller sowie der Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat, Dr. Jürgen Grimm, einen ausführlichen Überblick über die Aktivitäten der Wählervereinigung sowie der Stadtratsfraktion im abgelaufenen Jahr, beides unterstützt durch je eine anschauliche digitale Präsentation. Die Berichte beider sorgten bei den Zuhörern doch für das eine oder andere deutliche Erstaunen darüber, dass der Gemeinderat eben keine „Selbstbeschäftigungsorganisation“ sei, sondern gute Arbeit für Schwetzingen leiste. Und dazu hätten die Schwetzinger Freien Wähler einen erheblichen Anteil beigetragen.

Spontanen Applaus gab es für die Tatsache, dass bei den Altpapiersammlungen des vergangenen Jahres über 5000 Euro an die begünstigten Organisationen weitergegeben werden konnten. Der sich anschließende Ausblick auf die Aktivitäten diesen Jahres lässt viel Arbeit erwarten – in der Fraktion und ebenso im Verein. Hinzu kommt, dass die Gemeinderatswahlen 2019 ihren deutlichen Schatten in das laufende Jahr werfen und auch die Freiwähler sich dafür aufstellen werden. „Schließlich werden wir alles dafür geben, wieder stärkste Fraktion im Schwetzinger Gemeinderat zu werden“, erklärte Carsten Petzold.

Lob für Werner Zimmermann

Der von Kassierer Werner Zimmermann dargebotene Kassenbericht des vergangenen Jahres nötigte den Teilnehmern großen Respekt ab, war es doch Zimmermann, der die Kassen und Konten der zwei fusionierten Wählervereinigungen zusammenführen und neu aufstellen musste. Dass ihm dies hervorragend gelungen ist, attestierten ihm die Kassenprüfer Dr. Uwe Reichert und Dr. Michael Sehling in ihrer Stellungnahme und beantragten daher folgerichtig die Entlastung des Kassierers und des Vorstandes, was jeweils einstimmig erfolgte. Zum Ende der Versammlung konnte die Vorsitzende noch langjährige Mitglieder ehren. Während Schirmer, Ortelt und Rau krankheitsbedingt oder aus persönlichen Gründen nicht anwesend sein konnten, nahm Hans- Georg Keller sichtlich erfreut seine Urkunde entgegen.

Über eine Überraschung freuten sich zuletzt auch die beiden Vorsitzenden Elfriede Fackel- Kretz-Keller und Uschi Lenz, als Fraktionsvorsitzender Dr. Jürgen Grimm nach einer kurzen Laudatio im Auftrag der Fraktion beiden für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr einen Blumenstrauß überreichte. Im Anschluss fand sich noch ausreichend Zeit für gute Gespräche. cp/zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel