Schwetzingen

Unterwegs in Georgien: Rudi Lerche soll im Auftrag der Konrad-Adenauer-Stiftung helfen, die Verwaltungsstrukturen in den Städten des Landes zu verbessern

Örtliches Bürgerbüro dient als Vorbild

Archivartikel

Rudi Lerche

Plankstadt. Nach dem Zerfall der Sowjetunion in den 90er Jahren hat sich Georgien zum Westen hin geöffnet und sucht den Kontakt zur Europäischen Union. Die Bundesrepublik fördert diese Bemühungen über ein Büro der Konrad-Adenauer-Stiftung, das seinen Sitz in Tiflis hat. Erklärtes Ziel ist es, die Verwaltungsstrukturen der Städte so zu verbessern, dass die Selbstverwaltung und

...
Sie sehen 8% der insgesamt 4990 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel