Schwetzingen

Amtsgericht: Geldstrafe für einen Ketscher, der in drei Stunden 85 Mal Notrufnummern gewählt hatte

"Allmählich wurde ich dann richtig sauer"

Archivartikel

Ketsch. "Wer absichtlich oder wissentlich Notrufe oder Notzeichen missbraucht oder vortäuscht, dass wegen eines Unglücksfalles oder wegen gemeiner Gefahr oder Not die Hilfe anderer erforderlich sei, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft", heißt es in Paragraf 145 des Strafgesetzbuches über den "Missbrauch von Notrufen und Beeinträchtigung von Unfallverhütungs-

...

Sie sehen 14% der insgesamt 2887 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional