Schwetzingen

Sommertagszug Jubiläum der Partnerschaft zum Thema

Am Ende brennt der Schneemann

Archivartikel

Der Sommertagszug greift am morgigen Samstag das 50-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft Schwetzingens mit dem französischen Lunéville auf und wird für besonders einfallsreiche Kostüme bei den Kindern sorgen, wie es in der Ankündigung der Stadt heißt.

Die Zugaufstellung erfolgt von 13.30 bis 14 Uhr auf den Kleinen Planken vor der evangelischen Stadtkirche und dem Lutherhaus. Von dort aus geht es durch die Fußgängerzone über den Schlossplatz und beim Finanzamt in den Schlossgarten bis zum Abbrennplatz des Schneemanns. Mit dabei sind vier Musikgruppen und der Gartenbauverein kommt wieder mit dem farbenprächtigen Motivwagen „Frühling“.

Freie Sicht gewährleisten

Die Reihenfolge der Grundschulen und Kindergärten wird durch die Mitarbeiterinnen vom Generationenbüro koordiniert und durch Schilder gekennzeichnet. Die Veranstalter bitten alle Eltern, die Kinder alleine mit ihren Gruppen laufen zu lassen, um für die Zuschauer eine möglichst freie Sicht zu ermöglichen.

Der Schneemann wurde von den Kindern des St.-Pankratius-Kindergartens gebastelt und wird ab 14 Uhr entlang der Wegstrecke in den Schlossgarten gezogen. Am Ende wird er dort auf dem „alten Sportplatz“ verbrannt und der Winter dadurch symbolisch vertrieben. Natürlich unterstützt und abgesichert durch die Feuerwehr Schwetzingen und die Sanitäter des Roten Kreuzes. Die Polizei begleitet den Sommertagszug und regelt den Verkehr. Alle mitgelaufenen Kinder bekommen beim Verlassen des Sportplatzes am Zelt der Stadtverwaltung eine leckere Sommertagsbrezel. zg

Info: Bilder vom vergangenen Sommertagszug unter www.schwetzinger-zeitung.de

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional