Schwetzingen

Schimper-Schule Physik-Challenge der anderen Art

Auch so kann Unterricht zu Hause funktionieren

Wie unterrichtet man ein Fach, das planmäßig überhaupt nicht stattfindet? Diese Frage stellten sich Ilias Kotianidis und Kevin Stelter, die im Sommersemester als ISP-Praktikanten der Schimper-Gemeinschaftsschule zugeteilt waren, sowie Gunter Ehret, der betreuende Lehrer im Fach Physik.

Quasi mit Beginn des integrierten Semesterpraktikums musste die Schule Corona-bedingt schließen und alle Planungen waren erst einmal hinfällig. Der Stundenplan des Onlineunterrichts und die darin integrierten Präsenztage an der Schule legten ihren Schwerpunkt auf die prüfungsrelevanten Hauptfächer und die projektorientierten fächerübergreifenden Themenepochen. So entstand dennoch die Idee einer freiwilligen Physik-Challenge für Neuntklässler. Hierzu planten und verwirklichten die beiden Praktikanten kurze Videos, in denen die Schüler über mehrere Wochen über Aspekte der Kinematik informiert und danach motiviert wurden, Aufgaben im Homeoffice zu bewältigen – dabei musste nicht nur geschrieben, sondern auch selbst geplant, sich bewegt und gefilmt werden. Fachlich wurden sie von Gunter Ehret und Professor Dr. Manuela Welzel-Breuer von der PH Heidelberg unterstützt.

Vier Schüler haben die Challenge schließlich erfolgreich bestritten: Haitam Ayaddim (9 b), Annika Klein (9 c), Sarah Winterkorn (9 b) und Joel Zacharias (9 c) lieferten sehr gute und kreative Ergebnisse. Als Preise, die dankenswerterweise vom Förderverein übernommen wurden, hatten die angehenden Physiklehrer dann auch eine physikalische Idee: Die Teilnehmer erhielten eine Solar-Powerbank. ehg/zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional