Schwetzingen

Kommunalwahl ABS und Die Linke haben sich erstmals für den Gemeinderat aufgestellt / CDU steht auf Stimmzetteln ganz oben

Ausschuss nimmt alle eingereichten Vorschläge an

Archivartikel

Für die Kommunalwahl am 26. Mai hat der Gemeindewahlausschuss in öffentlicher Sitzung alle eingereichten Wahlvorschläge angenommen und sieben Kandidatenlisten zugelassen. Vorsitzender des Gemeindewahlausschusses im Sitzungssaal des Rathauses ist kraft Gesetzes Oberbürgermeister Dr. René Pöltl. Stellvertreterin ist Heike Frank. Roswitha Karner, Walter Imhof, Horst Ueltzhöffer und Manfred Kern fungieren als Beisitzer. Als Schriftführer wurde Ordnungsamtsleiter Pascal Seidel verpflichtet. Matthias Jäkel von der Verkehrsbehörde stellte die Entscheidungen über die Zulassung der Wahlvorschläge vor.

Die Schwetzinger Freien Wähler (SFW) hatten ihre Kandidatenliste am 11. Februar als erste abgegeben, knapp eine dreiviertel Stunde vor der Partei Die Linke. Die letzte Kandidatenliste kam von der SPD. Die Schwetzinger Freien Wähler sowie ABS und Linke, die erstmals zur Wahl für den Gemeinderat stehen, mussten die Mindestanzahl von 50 Unterstützer-Unterschriften beibringen. SFW hatte 28 Bewerber auf der Liste aufgeführt, die überzähligen zwei Kandidaten wurden gestrichen. Die Linke geht mit zwölf Bewerbern ins Rennen um einen Platz am Ratstisch, die Aktiven Bürger haben nur acht Namen auf ihrer Liste. Die Wahlvorschläge wurden allseitig angenommen. Der Gemeindewahlausschuss legte die Reihenfolge auf den Stimmzetteln fest. Die CDU steht ganz oben auf der Liste, gefolgt von SPD, Bündnis 90/Die Grünen, FDP und SFW, danach kommen Linke und ABS. Der Ausschuss legte die Ermittlung des Wahlergebnisses auf Montag, 27. Mai, fest. Es kommt die automatisierte Datenverarbeitung zum Einsatz. „Wir werden am Montag zur Mittagszeit zusammentreffen und das Ergebnis bekanntgeben“, sagte Pöltl abschließend. vw

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional