Schwetzingen

„Rettet den Entenpfuhl“ Walderhaltung steht an erster Stelle

Austausch mit anderen Initiativen

Archivartikel

Die Bürgerinitiative (BI) „Rettet den Entenpfuhl“ traf sich zur ersten Mitgliederversammlung nach der Gründungsversammlung in der Gaststätte „Blaues Loch“.

Heinz Eppel, Vorstandssprecher der BI, leitete die Versammlung, bei der eingangs die Genehmigung der Niederschrift der Gründungsversammlung mehrheitlich von den Mitgliedern bestätigt wurde, heißt es in einer Pressemitteilung der BI. Weitere Themen waren, der Besuch von Minister Peter Hauk im Entenpfuhl, der Waldspaziergang im Hardtwald mit der BI „Pro Waldschutz Sandhausen“ und das anstehende Treffen mit den beiden Bürgerinitiativen aus Hockenheim und Sandhausen. Auch diese Initiativen beschäftigen sich mit Rodungsmaßnahmen – in diesem Fall im Hardtwald. Abschließend brachten Mitglieder Vorschläge ein, wie man den Wald erhalten und das Trinkwasser schützen möchte. Innerhalb der BI wird versucht, Fachgruppen zu bilden. Des Weiteren beschloss man, Entscheidungsträger aus der Politik und den zuständigen Behörden zu den weiteren Mitgliederversammlungen einzuladen.

Als Resümee wurde festgehalten, dass sich nicht nur der Vorstand mit dem Thema Entenpfuhl befasst, sondern das sich die Mitglieder der BI aktiv gegen den Kiesabbau mit all seinen negativen Folgen wehren. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional