Schwetzingen

Geschäftsleben Commerzbank steigert verwaltetes Vermögen

Besser anlegen statt sparen

Die Commerzbank in der Region Schwetzingen mit den Filialen in Schwetzingen, Hockenheim und Ladenburg, hat im vergangenen Jahr Kunden hinzugewonnen und das verwaltete Vermögen gesteigert, heißt es in einer Pressemitteilung, in der betont wird, dass auch künftig Filialen vor Ort bestehen bleiben.

Im Privatkundengeschäft stieg die Zahl der Kunden um 320 auf knapp 11 500, so Commerzbank-Filialdirektorin Nina Hitschler. „Unsere Wachstumsstrategie funktioniert. Ein Grund dafür ist unser kostenloses Girokonto mit Startguthaben. Das bieten wir weiter an.“ Auch die erneute Auszeichnung als „Beste Bank vor Ort“ trage dazu bei. Im Kreditgeschäft haben niedrige Zinsen und die gute wirtschaftliche Lage das Wachstum in der Region angekurbelt. „Wir haben 2018 neue Ratenkredite in Höhe von fast vier Millionen Euro ausgereicht, ein Zuwachs von 62 Prozent“, so Hitschler. Das Neugeschäft mit Immobilienfinanzierungen lag 2018 bei 16 Millionen Euro. Das Gesamtvolumen der Immobilienkredite ist um 18 Prozent auf 98 Millionen Euro gestiegen. Auch wenn sich die Verluste an den Börsen 2018 im Wertpapiergeschäft niedergeschlagen hätte, gelte für 2019: Wer Vermögen erhalten will, muss anlegen statt sparen. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional