Schwetzingen

Ausbildungsbörse Präsentationsmöglichkeit für Unternehmen

Beste Chancen für die Ausbildung

Archivartikel

Mit einer Rekordbeteiligung von 66 Ausstellern fand im März 2018 die 10. Schwetzinger Ausbildungsbörse statt. In der Nordstadt-Sporthalle präsentierten sich Unternehmen und Betriebe aus Schwetzingen und der Region mit ihren Ausbildungsangeboten den interessierten Schülern und deren Eltern. Daneben informieren auch die Träger beruflicher Ausbildung wie IHK und Handwerkskammer sowie die Arbeitsagentur über ihre Angebote.

Auch 2019 haben interessierte Firmen und Betriebe die Möglichkeit, an der 11. Ausbildungsbörse teilzunehmen. Alle Firmen, die sich bereits auf der Schwetzinger Ausbildungsbörse präsentiert haben, erhalten wieder automatisch ein Einladungsschreiben. Diejenigen, die erstmals an der Ausbildungsbörse teilnehmen möchten, sollten sich im Generationenbüro der Stadt melden. Dort erhalten sie weitere Informationen, heißt es seitens der Stadt.

Fachkräfte vor Ort finden

In der Vergangenheit waren auch Banken mit von der Partie. Ebenso präsentierten sich duale Studiengänge, Weiterbildungseinrichtungen, Hochschulen und Krankenkassen, das Max-Planck-Institut für Kernphysik sowie Handwerksbetriebe wie Bäckereien, Gärtner, Hotels und die Stadtwerke. Alle Aussteller haben auf der Ausbildungsbörse am 22. März 2019 die Möglichkeit, ihr Unternehmen oder Handwerk auch mit praktischen Vorführungen und vor allem mit attraktiven Mitmachangeboten vorzustellen.

Waren es bei der ersten Ausbildungsbörse im Jahr 2009 noch 30 Aussteller, so hat sich die Zahl innerhalb der vergangenen Jahre mit 66 Teilnehmern mehr als verdoppelt. Viel mehr geht auch nicht, denn der Veranstaltungsort in der Nordstadt-Sporthalle ist bis zum letzten Platz belegt. Das zeigt auch die gute Akzeptanz der Ausbildungsbörse bei den Firmen. Dies wiederum stellte die Organisatoren von Schulen und Stadt allerdings wieder vor einige Herausforderungen, gilt es doch für alle Firmen und Betriebe eine optimale Präsentationsfläche anzubieten. Die Berufswahl ist gerade durch die Vielfalt der Berufe und der verschiedenen Ausbildungswege sicher nicht einfacher geworden. Im Gegensatz zu den 1990er Jahren gibt es aber heute eine Vielzahl freier Ausbildungsplätze für Schulabgänger. Nicht immer ist für die jungen Menschen der Traumberuf dabei. Ein Beleg dafür ist, dass viele Firmen und vor allem auch Handwerksbetriebe ihre Lehrstellen nicht besetzen können. Gerade hier sind Bewerber als zukünftige Fachkräfte jedoch dringend gesucht. Es hat sich inzwischen herumgesprochen: Die Schwetzinger Ausbildungsbörse bietet den teilnehmenden Firmen und Betrieben eine echte Chance sich zu präsentieren, Kontakte zu knüpfen und den Traum-Azubi zu finden. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional