Schwetzingen

Evangelische Kirche Team ruft bei Senioren an

„Besuche“ via Telefon

Die Evangelischen Kirchengemeinde startet eine neue Besuchsdienst-Aktion. Da aufgrund der Corona-Situation keine Hausbesuche anlässlich von Geburtstagen durchgeführt werden können, nutzen die Mitarbeitenden der Besuchsdienstkreise ihre Zeit anders: Alle evangelischen Senioren ab 80 Jahren werden angerufen.

„Sie sollen wissen, dass ihre Kirchengemeinde sie nicht vergisst in dieser aufreibenden Zeit“, sagt Gemeindediakonin Margit Rothe. „Wir wollen grüßen und hören, wer Unterstützung braucht und vor allem auch dazu ermuntern, Einkaufsdienste in Anspruch zu nehmen, um sich selbst zu schützen.“

Jugendmitarbeiterinnen haben die Gemeindediakonin dabei unterstützt, die Telefonnummern der Senioren ausfindig zu machen. Aktuelle und alte Telefonbücher sowie die Karteien des Besuchsdienstes wurden hier zurate gezogen. Wo keine Telefonnummer zu finden war, kann nicht angerufen werden.

Die Telefon-Besucher sind sich im Klaren darüber, dass viele Ältere zurecht vorsichtig sind, was Anrufe von bisher unbekannten Menschen angeht. „Aber wir wollen weder was verkaufen noch aufschwätzen. Deshalb probieren wir unsere Aktion und reagieren bei Skepsis freundlich“, ist Rothe zuversichtlich. Wer von den Angerufenen einsam ist, darf sich auch regelmäßige Anrufe zur vereinbarten Zeit wünschen. Fragen zum Telefonbesuchsdienst werden beantwortet unter den Nummern 06202/12 72 40 und 06202/9 26 31 96. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional