Schwetzingen

Industriekultur Besichtigung der Pfaudler-Werke

Blick hinter die Mauern

Archivartikel

Als Casper Pfaudler, ein Braumeister deutscher Herkunft, 1884 in Rochester im US-Bundesstaat New York das Verfahren für mit Glas ausgekleideten, emaillierten Stahl erfand, war das die Geburtsstunde des gleichnamigen Unternehmens. Die später in „The Pfaudler Co.“ umbenannte Gesellschaft gründete 1908 auch ein Werk in Schwetzingen.

Der Blick auf die riesige Produktionshalle, das alte Fabrikgebäude, die im Außengelände gelagerten Tanks, die dicken Stahlbleche oder das Eingangsportal des Verwaltungsgebäudes wird bald der Vergangenheit angehören. Denn Pfaudler verlegt seinen Sitz nach Waghäusel. Der Verein Rhein-Neckar-Industriekultur organisiert deshalb eine Betriebsbesichtigung.

Umzugsvorbereitungen laufen

Am Mittwoch, 25. April, haben die Teilnehmer die Möglichkeit, noch einmal hinter die Mauern zu schauen. Treffpunkt der rund zweistündigen Führung ist am Eingang der Pfaudler-Werke, Ecke Pfaudlerstraße/Scheffelstraße. Die Umzugsvorbereitungen haben bereits begonnen. Das wird auch bei der Führung deutlich werden. vw/zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel