Schwetzingen

Genuss-Tipps Food-Bloggerin „Schürzenträgerin“ mag es würzig

Blumenkohl bekommt Flügel

Archivartikel

Landschaftliche Weiten, gigantische Wolkenkratzer, zauberhafte Strände, überfüllte Innenstädte: Amerika steckt voller Gegensätze. Und doch gibt es etwas, was du dort überall findest: Fast Food an jeder Ecke. Fast Food ist Teil der US-Esskultur, hat sich international verbreitet und egal, was man davon halten mag, jeder kommt früher oder später damit in Berührung.

Dinner wie in einem American Diner kannst du dir im Handumdrehen bei dir zu Hause machen: Neben Kidneybohnen-Burgern, deren Rezept ich dir schon Anfang der Woche verraten habe, gibt es noch etwas, was in der amerikanischen Küche nicht fehlen darf: Wings und Wedges.

Mit der richtigen Vielfalt

Damit am Ende nicht einmal ein Knöchelchen auf den Tellern übrig bleibt, lassen wir in diesem Rezept einfach Hühnchen Hühnchen sein. Stattdessen bereiten wir gesündere Wings mit Hilfe von Blumenkohl zu. Blumenkohl statt Chicken? Ganz genau! Das funktioniert deshalb so gut, weil es bei Wings in erster Linie auf die Gewürze ankommt. Mit der richtigen Vielfalt, einer angenehmen pikanten Würze lässt sich so einiges geschmacklich in Wings verwandeln. Wenn du mir nicht glaubst, dann probiere es einfach mal aus. An der Seite von Kartoffel-Wedges machen sich die Blumenkohl-Wings besonders gut – und sind eine gesündere Alternative zu Chickenwings mit Pommes. Denn wenn schon Fast Food, dann darf es ruhig mal ein bisschen klimafreundlicher, weniger verarbeitet und frischer sein. Schließlich ist Amerika doch sonst auch für seine Gegensätze bekannt…

Das Rezept

  • Rezept: für 2 Personen;
  • Zubereitungszeit: etwa 45 Minuten;
  • Zutaten: 1 Blumenkohl, 6 mittelgroße Kartoffeln, 4 EL Sojamehl (oder ein anderes Mehl), etwas Wasser, Gewürze deiner Wahl (zum Beispiel Kurkuma, Curry, Paprika), Paniermehl, etwas Olivenöl, Salz, Pfeffer, Rosmarin;
  • Zubereitung: Für die Zubereitung der Wings solltest du zunächst den Blumenkohl in kleine Röschen schneiden und diese gründlich waschen. Dann kannst du schon die Marinade anrühren: Dazu das Mehl mit etwas Wasser mischen und Gewürze deiner Wahl hinzugeben – so wie du deine Wings geschmacklich am liebsten magst. Bade nun die Blumenkohl-Röschen in der Marinade, so dass diese von allen Seiten mit dem Mehlgemisch versehen sind.
  • Als Nächstes musst du die marinierten Blumenkohl-Röschen noch in Paniermehl wälzen. Schon können diese in einer eingeölten Auflaufform für rund 35 Minuten bei 180 Grad Heißluft in den Backofen.
  • In der Zwischenzeit kümmern wir uns um die Ofenkartoffeln: Wasche dazu die Kartoffeln und schneide sie in Ecken. Kleiner Tipp: Wenn du Bio-Kartoffeln verwendest, musst du diese nicht schälen. Mariniere nun die Kartoffelecken in einer Schüssel mit einem Mix aus Olivenöl, Salz, Pfeffer und Rosmarin. Kurz einziehen lassen, dann können die Wedges mit in den Ofen.
  • Damit Wings und Wedges etwa zur gleichen Zeit gar sind, empfehle ich dir, die Kartoffeln etwa zehn Minuten nach den Blumenkohl-Wings mit in den Ofen zu geben. Nun alles gemeinsam für weitere 25 Minuten backen – dann kannst du auch schon das Meal auftischen. Ketchup und Mayo dürfen natürlich nicht fehlen. vs

Food-Bloggerin Vanessay Schäfer veröffentlicht ihre Rezepte unter www.schuerzentraegerin.de

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional