Schwetzingen

Rotes Kreuz Maximal 14 Personen dürfen im Lutherhaus gleichzeitig spenden / Hygienekonzept sieht Maskenpflicht im Gebäude vor

Blutspenden weiterhin dringend benötigt

Archivartikel

Täglich werden für Patienten in Deutschland 15 000 Bluttransfusionen benötigt. Ohne ausreichende Anzahl an Blutspenden ist die Behandlung von Unfallopfern, Patienten mit Krebs oder anderen schweren Erkrankungen, Neugeborenen und vielen Weiteren nicht sichergestellt. Die Corona-Pandemie stellt die Blutspendedienste jeden Tag vor neue Herausforderungen, heißt es in einer Pressemitteilung. Gerade jetzt seien deshalb dringend Blutspender gesucht.

Im Schwetzinger Lutherhaus in der Mannheimer Straße organisiert das Deutsche Rote Kreuz (DRK) am Mittwoch, 9. Dezember, von 14 bis 19 Uhr wieder eine Blutspende. Spender parken kostenlos im Parkhaus Wildemannstraße. Im Gebäude besteht sowohl für die Helfer, als auch alle anderen Beteiligten Maskenpflicht. Um in den genutzten Räumlichkeiten den erforderlichen Abstand gewährleisten zu können und Wartezeiten zu vermeiden, findet die Blutspende ausschließlich mit vorheriger Online-Terminreservierung statt.

„Gleich zu Beginn bekommt jeder Spender von uns eine medizinische Maske, die Hände werden desinfiziert, die Temperatur gemessen und eine Kurzanamnese durchgeführt“, erklärt Markus Hieronymus vom DRK den Ablauf. Außerdem werde erfragt, ob die Blutspender Kontakt zu einem Corona-Verdachtsfall hatten oder sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben. Ist dies der Fall, müssen die Personen zwei Wochen bis zur nächsten Blutspende pausieren.

Begleitpersonen sind nicht erlaubt

„Alle 15 Minuten lassen wir maximal sieben Spender in das Lutherhaus, sodass maximal 14 Spender gleichzeitig in den Räumen des Gebäudes sind“, meint Hieronymus. Insgesamt können sich somit 138 Menschen anmelden. Wartebereiche gibt es keine, da diese aufgrund der vorherigen Terminvergabe nicht mehr nötig sind. Begleitpersonen, zu denen auch Kinder gehören, dürfen nicht mitgebracht werden.

Aufgrund der begrenzten Haltbarkeiten von Blutpräparaten werden Blutspenden kontinuierlich und dringend benötigt, um auch weiterhin sicher durch die Herbst- und Wintermonate zu gelangen. „Wegen der Corona-Krise sind uns viele wichtige Veranstaltungen weggebrochen – zum Beispiel an Schulen oder Firmen“, macht Hieronymus auf die Dringlichkeit der Lage aufmerksam.

Sorgen brauchen sich Spender bezüglich der Blutspende in Corona-Zeiten aber keine zu machen: Dank Abstand, Masken und einem strikten Hygienekonzept sei die Blutspende sehr sicher. Die Termine werden beim DRK unter Kontrolle und in Absprache mit den Aufsichtsbehörden unter den höchsten Hygiene- und Sicherheitsstandards durchgeführt. Das DRK bittet Spender in einer Pressemitteilung darum, nur zur Blutspende zu gehen, wenn sie sich gesund und fit fühlen. Personen mit Erkältungssymptomen werden nicht zur Blutspende zugelassen. caz/zg

Info: Termine für die Blutspende können unter www.terminreservierung.blutspende.de/m/schwetzingen-lutherhaus reserviert werden.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional