Schwetzingen

Da sehen wir „Alten“ alt aus

Archivartikel

Elske Ebeling-Saeger über Badefreuden mit Wermutstropfen

Traurig bin ich jedes Jahr, wenn die Freibadsaison zu Ende ist und tröste mich mit dem Gedanken auf den nächsten Sommer. Nun aber hat uns Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wir müssen anders denken und planen. Auch in Sachen Schwimmvergnügen.

Toll, dass das Bellamar nun seit einer Woche geöffnet hat! Das freut mich. Und doch gibt es einen Wermutstropfen – und das nicht nur für mich: Man muss sich im Internet für die Badnutzung anmelden. Ich bin kein großer Freund des Internets – und mir geht es nicht allein so. Aus Gesprächen mit älteren Menschen weiß ich, sie können und wollen sich nicht online anmelden und sind sehr enttäuscht, dass es keine anderen Möglichkeiten für sie gibt, ins Schwimmbad zu kommen.

Heißt es nicht, Schwimmen ist der beste Sport für Leib und Seele? Sollen wir nicht präventiv denken, der Gesundheit zuliebe? Arztbesuche könnten so reduziert werden und es wäre sicherlich auch eine Entlastung für die Krankenkassen.

Mein Fazit: Bei der Sache mit dem reinen Onlineanmelden sehen wir „Alten“ im wahrsten Sinne des Wortes wirklich alt aus.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional