Schwetzingen

Hospizgemeinschaft Auch übers Telefon gibt’s Begleitung

Da sein für Sterbende

Archivartikel

Seit 1996 betreut und begleitet die Hospizgemeinschaft in Schwetzingen nun schon Menschen in ihrer letzten Lebensphase und deren Angehörige durch Gespräche, Beratung oder einfach durch ihre Anwesenheit zu Hause, im Krankenhaus sowie in Alten- und Pflegeheimen. Das ist zurzeit wegen der erhöhten Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus natürlich auch nur eingeschränkt oder gar nicht möglich.

Die Hospizgemeinschaft bietet daher die Möglichkeit einer telefonischen Betreuung und Begleitung in Gesprächen für Betroffene und Angehörige an. Da der Trauertreff im Hebelhaus derzeit auch nicht stattfinden kann, ist auf Wunsch auch ein Trauergespräch möglich. Treu dem Grundsatz: „Wir sind da, wenn Sie uns brauchen“ beantwortet die Fragen der Trauernden gerne die Koordinatorin der Hospizgemeinschaft Schwetzingen, Claudia Dieter. Das Hospizbüro in der Markgrafenstraße ist bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen.

Anrufe sind unter 0171/8 58 19 87 ganztätig möglich. Und Bestellungen von Vorsorgemappen können per E-Mail unter Hospizgemeinschaft@web.de erfolgen. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional