Schwetzingen

Ehrhart-Schott-Schule Schnuppertag bei angehenden Friseuren

Das Haarstyling macht den Jungen richtig Spaß

Archivartikel

Mit einem Friseur-Erlebnistag ermöglichte die Ehrhart-Schott-Schule interessierten Jungs, in einen eher für Männer untypischen Beruf hineinzuschnuppern. Im Friseurberuf ist der Anteil der Männer zwar steigend, er liegt aber immer noch unter 15 Prozent, heißt es in einer Pressemitteilung der Schule, Abteilung Körperpflege. Neun Jungs im Alter zwischen zehn und 13 Jahren lernten am „Boy’s Day“ in Schwetzingen den Alltag eines Friseurs kennen und erfuhren, was Hairstylisten täglich leisten. Die Jungen begleiteten einen Unterrichtstag die Schüler der einjährigen Berufsfachschule Körperpflege. Bei dieser Schulart handelt es sich um die vollschulische Ausbildung des ersten Ausbildungsjahres zum Friseurberuf.

Um kreativer Friseur von morgen zu werden, übten die Gastschüler an drei verschiedenen Stationen mit Übungsköpfen: Begeistert wurden Flechttechniken studiert und ausprobiert. Auch beim Positionieren von Dauerwellwicklern war Fingerspitzengefühl gefragt. „Hast du den Dreh raus?“ hieß es dann bei der Schnellwickel-Challenge, bei der nicht nur Genauigkeit, sondern auch Tempo gefordert war. Schließlich übten die Jungs das Föhnen einer „Herrenfrisur“, denn der zweite Teil des Vormittages stand unter dem Motto „Föhnst du noch oder stylst du schon?“ Zuerst probierten die Gastschüler gegenseitig die fachgerechte Wellness-Haarwäsche. Was am Übungsmedium noch recht einfach erschien, entpuppte sich beim lebendigen Partner schon deutlich schwieriger. Hier musste vorsichtiger gearbeitet werden und so manches Mal wurde nicht nur das Haar, sondern auch der Pulli des Übungspartners ordentlich durchfeuchtet.

Auch das Tragen von Schutzhandschuhen, dass für den Hautschutz für Friseure von der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege vorgeschrieben wird, schien ungewohnt. Mit Tipps und Tricks stand ihnen immer ein angehender Friseur zur Seite. Danach durften die Schnupperstylisten im Kreativteil selbst mit Föhn und Haargel neue Frisuren kreieren und gestalterisch mit ihrem Haar tätig werden. Es entstanden coole Looks.

Haargels selbst hergestellt

Am Nachmittag hieß es dann: „Stylingprodukte selbst gemacht“. Die Gastschüler stellten mit großem Eifer ihr eigenes Haarspray und -gel her. Hier wurden die dazu notwendigen Rohstoffe kennengelernt, gemischt, geschüttelt und gerührt. Und damit das selbst hergestellte Produkt nicht nur die Haare prima fixiert, sondern auch noch gut ausschaut und duftet, wurden die Jungs bei den Farb- und Duftmischungen sehr kreativ. Beim Feedback waren sich alle einig: „Der Tag war super und es hat echt Spaß gemacht.“

Wer gerne Friseur werden möchte, kann sich an der Ehrhart-Schott-Schule informieren. Sie bietet in der einjährigen Berufsfachschule Körperpflege die schulische Vollzeitform des ersten Ausbildungsjahres Friseurin/Friseur an. Es gibt noch freie Plätze für das kommende Schuljahr. Auch bei der Suche nach einem passenden Praktikums- oder Ausbildungsplatz hilft die Schule. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional