Schwetzingen

Hochschule für Rechtspflege Außenstelle in Ulm eröffnet

Das Rückgrat der Justiz von morgen

Schwetzingen/Ulm.64 Studierende haben jett ihr Studium an den beiden neu eingerichteten Außenkursen der Hochschule für Rechtspflege Schwetzingen in der Stadt Ulm aufgenommen. Bei einer Eröffnungsfeier in den neuen Räumen begrüßte Justizminister Guido Wolf die Rechtspflegeranwärter, die der Veranstaltung entweder vor Ort oder von zu Hause aus im Live-Stream folgten. Das Studium startet wegen Corona unter besonderen Lehr- und Lernbedingungen, heißt es in einer Pressemitteilung des Ministeriums.

Der Minister der Justiz und für Europa, Guido Wolf, sagte zu den Studierenden: „Dass Sie nach einem anspruchsvollen Bewerbungsverfahren heute hier sitzen, ist nicht nur ein Erfolg für Sie, sondern auch ein großer Gewinn für die Justiz in Baden-Württemberg. Uns zeigt es: Es war die richtige Entscheidung, hier in Ulm Außenkurse einzurichten und damit zusätzliche Studienkapazitäten zu schaffen, denn die Justiz ist dringend auf Nachwuchs von Rechtspflegern angewiesen.“

Durch die Ausweitung der Kapazitäten für angehende Rechtspfleger soll die Nachwuchsgewinnung vor allem im württembergischen Landesteil erleichtert werden. Der Lehrbetrieb an der Hochschule Schwetzingen – und damit auch den Außenkursen in Ulm – wird bis auf Weiteres noch durch Corona-bedingte Einschränkungen und Besonderheiten geprägt sein: Lehrveranstaltungen werden im Live-Stream an die zu Hause Lernenden übertragen, die Studierenden wechseln sich mit Präsenz- und Fernlernphasen ab. Darüber hinaus wurde das Lehrangebot um zusätzliche Angebote erweitert: In kürzester Zeit hat die Hochschule über 1100 Lehrvideos produziert, die nun von Studierenden genutzt werden können.

Der Rektor der Hochschule für Rechtspflege, Frank Haarer, erläuterte: „Wir haben im letzten halben Jahr wertvolle Erfahrungen in der Organisation einer präsenzfreien Lehre gesammelt. Davon werden unsere Studierenden im neuen Studienjahr sehr profitieren. Wir freuen uns aber auch wieder auf Studierende im analogen Hörsaal. Und wir freuen uns auf Ulm.“

Minister Wolf wünscht Erfolg

Zum bevorstehenden Studium wünschte Minister Wolf den Studierenden viel Freude, Erfolg und – wo nötig – einen langen Atem: „Sie haben sich für ein anspruchsvolles Studium entschieden, an dessen Ende eine verantwortungsvolle und interessante Berufslaufbahn auf Sie wartet. Dafür wünsche ich Ihnen alles Gute. Wir setzen auf Sie als unsere künftigen Kollegen, denn Sie sind das Rückgrat der Justiz von morgen.“

Das Studium zum Diplom-Rechtspfleger (FH) beginnt jährlich zum 1. September an der Hochschule Schwetzingen. Das Studium dauert 36 Monate. Zwischen zwei jeweils zwölfmonatigen fachwissenschaftlichen Teilen an der Hochschule absolvieren die Studierenden eine zwölfmonatige Studienpraxis. zg

Info: Weitere Informationen unter https://www.mit-recht-in-die-zukunft.de/rechtspfleger/

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional