Schwetzingen

Sozialverband Muntere Muttertagsfeier / Sängerbund-Minis treten auf / Vielseitiges Engagement

Das „Stachelschwein“ verzückt

Herzlich lachen mussten die Gäste beim Muttertagsnachmittag des Sozialverbands Schwetzingen-Neulußheim (SoVD) im Bassermannhaus: Die „cOhrwürmer“, die jüngsten Musikbegeistern vom Gesangverein Sängerbund, unterhielten prächtig. Ihre Lieder vom „Stachelschwein“ bis zur deutschen Version des „Earthsong“ von Michael Jackson trafen den Geschmack der Zuhörer.

Voller Inbrunst sangen die Chorkinder die witzige Geschichte vom Stachelschwein, wobei sie mit dem Po wackelten und die Arme reckten, damit auch optisch der Spaß rüberkam. Das klappte. Mit Chorleiterin Elena Spitzner hatten die jungen Sänger eine Menge einstudiert, das sie zum Besten gaben. Auch der niedliche Drache Tabaluga von Peter Maffay war im Reigen dabei: „Ich wollte nie erwachsen sein“, sangen die Kinder – und irgendwie dachte wohl jeder an die unbeschwerte Zeit als Kind zurück. Still war es. Dann donnerte der Beifall, motivierte für den schwungvollen „Boogie-Woogie“-Song, der mitriss. Zugaben lieferten die Mädchen und Jungen zudem. Der schöne Teil des Nachmittags, der von rund 80 der 250 Mitglieder des Sozialverbands besucht wurde, ging nach einer bewegten halben Stunde zu Ende. Die Gemeinschaft stand im Vordergrund des Muttertags-Kaffeekränzchens, wie in jedem Jahr. SoVD-Vorsitzende Ursula Bäuerlein blickte gerne in die große Runde, nahm sich Zeit, an jedem Tisch einmal vorbeizuschauen. „Wir haben Gäste von der Arbeiterwohlfahrt, aus dem Seniorenheim, Hildegard Busch, die zweite Vorsitzende des Kreisverbands ist da, und Abordnungen von befreundeten Vereinen“, freute sie sich.

Ausblick auf Veranstaltungen

Das Team aus ehrenamtlichen Helfern hatte ganze Arbeit geleistet: Henny Martin staffierte den großen Versammlungsraum mit Glitzerherzchen und frischen Blumen auf den Tischen aus, tütete liebevoll unzählige Gedichtbögen in farbige Umschläge ein, versah diese mit einer Klebeblume und legte einen an jeden Platz. Weitere Helfer kochten unermüdlich Kaffee, schenkten diesen aus und servierten Erdbeer-Buttermilch-Sahne-Torte dazu. Eine weitere Mannschaft räumte ab, sorgte sich darum, dass das Geschirr wieder sauber gemacht wurde.

„Heute Morgen haben wir angefangen und dann zusammen Mittag gegessen“, erzählte Bäuerlein, dass 15 treue Helferlein für den reibungslosen Ablauf sorgten.

So rasch, wie sich der Raum dann füllte, leerte er sich nach der Feier wieder, weil jeder eine Regenpause am unwirtlichen Samstagnachmittag nutzte, um trockenen Fußes nach Hause zu kommen. Zeit war aber ausreichend, dass Ursula Bäuerlein den Mitgliedern, die eine Altersspanne von 40 bis über 90 Jahre zeigten, von kommenden Aktionen berichten konnte: „Wir haben wieder ein Grillfest im Altenpflegeheim Schwetzingen, im September das Dampfnudelfest wieder hier im Bassermannhaus und ein Schlachtfest im Oktober in Neulußheim; im August geht es für eine Woche nach Passau.“ Das zeigt, wie aktiv die Menschen im Sozialverband sind, der sich um die intensive Information und Hilfe bei Antragstellungen bei Versorgungsämtern, Renten- und Unfallversicherungen, Kranken- und Pflegekassen, der Bundesagentur für Arbeit und bei Sozialhilfeträgern bemüht. Zudem bietet er rechtliche Vertretung an. zesa

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional