Schwetzingen

Stellungnahme AfD-Sprecher Andreas Clewe reagiert auf SFW

„Datenschutz prüfen“

Archivartikel

„SFW kündigen Ausschluss an“, schrieb diese Zeitung in ihrer Samstagsausgabe. Die Schwetzinger Freien Wähler (SFW) reagierten auf die Gründung des Stadtverbandes der Alternative für Deutschland (AfD), deren erster Sprecher Andreas Clewe als passives Mitglied der SFW von den Freiwählern ausgeschlossen werden soll. Auf diese Stellungnahme reagierte wiederum Andreas Clewe. Er schreibt:

„Nachdem ich aus verschiedenen Gründen nach über 15-jähriger Mitgliedschaft in der CDU 2017 dort ausgetreten bin, mich aber schon immer sehr stark für Kommunalpolitik interessiert habe, bin ich Mitglied bei den parteipolitisch unabhängigen SFW geworden. Erst vor kurzem bin ich der AfD beigetreten und wir haben einen Stadtverband gegründet. Da ich persönlich zu vielen Mitgliedern und Vorständen der SFW ein gutes Verhältnis hatte, wollte ich der Vorsitzenden Elfriede Fackel-Kretz-Keller mein Kündigungsschreiben persönlich übergeben und ihr die Beweggründe Auge in Auge mitteilen, aber sie weilt derzeit – wie auch Pressesprecher Carsten Petzold – im Urlaub. Da es den SFW anscheinend pressiert, obwohl ich nie als offizieller Vertreter der Gruppierung aufgetreten bin, meine Kündigung zu erhalten, habe ich sie am 28. September per Einschreiben/Rückschein abgesandt. Diesbezüglich wird noch das Thema Datenschutz, das derzeit ja überall hoch im Kurs steht, zu prüfen sein. Mitgliederdaten eines passiven Mitgliedes zu veröffentlichen, ist gesetzeswidrig. Wir bei der AfD gehen mit internen und Mitgliederdaten vertrauensvoll und gesetzeskonform um.“ zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional