Schwetzingen

Kirche „Fenster-Gottesdienst“ vor dem GRN-Seniorenzentrum

Die Schuhe des Lebenswegs

Zum dritten Mal ging die Schwetzinger Ökumene „fensterln“: Vor dem GRN-Seniorenzentrum wurde ein sogenannter „Fenster-Gottesdienst“ für die Bewohner gefeiert. Diese waren es vor der Corona-Pandemie gewohnt, wöchentlich in Untergeschoss gemeinsam Gottesdienst abzuhalten – im Wechsel mit Pastoralreferent Bernhard Zöller von der katholischen und Gemeindediakonin Margit Rothe von der evangelischen Kirchengemeinde. Jetzt wurde entdeckt: Gottesdienst kann man auch durchs Fenster feiern.

Musikalisch unterstützt wurden die Kirchenleute von Mitgliedern des evangelischen Posaunenchors Schwetzingen-Oftersheim. Diesmal kam mit Fritz Haßler, Bernd Kappenstein, Karin Kreitz sowie Eva und Ralf Krumm sogar ein Bläserquintett zusammen – eine wunderbare Möglichkeit, die Töne laut genug von draußen ins Haus zu transportieren. Berhard Zöller führte durch den Gottesdienst, der auch damit verknüpft wurde, dass das Seniorenzentrum in diesen Tagen seinen 21. Geburtstag begehen kann. Vormittags war dies schon Thema beim hausinternen Betreuungsprogramm gewesen; nachmittags gab es die beliebte Käsesahnetorte.

Bei der Ansprache im Gottesdienst ging Margit Rothe am Thema „Lebensweg“ entlang. Dazu brachte sie allerlei Schuhe mit – vom ersten Kinderschuh über die Sandale und Badeschuh bis zum Wanderstiefel, um die verschiedenen Abschnitte eines Lebenswegs zu symbolisieren. Dass man sich zuverlässig auf Gottes Begleitung auf dem Weg durchs Leben verlassen kann, wurde durch einige Bibelstellen und Liedtexte deutlich. Am Ende des „Fenster-Gottesdienstes“ erschallte Applaus von den Gemeinschaftsräumen nach draußen – ein deutliches Dankeschön der Bewohner, die froh um jedes „Gemeinschaftsgeschenk“ von draußen sind. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional