Schwetzingen

Musikverein Stadtkapelle Nur noch wenige Tage bis zum Frühjahrskonzert im Lutherhaus

Die Tuba ist seine Leidenschaft

Archivartikel

Die Tage bis zum Frühjahrskonzert des Musikvereins Stadtkapelle am Sonntag, 29. März, sind gezählt. Die musikalischen und organisatorischen Vorbereitungen für das Event sind weitestgehend abgeschlossen, sofern Corona dem Veranstalter keinen Strich durch die Rechnung macht. So sind zum Beispiel die Helfer für die Eingangskontrolle, die Tageskasse, den Verkauf von Getränken und Snacks, die Dekoration, für Auf- und Abbau und viele andere Dinge eingeteilt sowie die Getränke und das Essen bestellt.

Bei der Planung und Organisation konnten die Verantwortlichen auf die jahrelange Erfahrung des Vereins zurückgreifen, wobei sie lediglich Details ändern mussten. Die Plakate für das Konzert wurden gedruckt und werden gerade im Stadtgebiet ausgehängt. Der Kartenvorverkauf über die Buchhandlung Kieser und die Firma Hermann Müller hat bereits begonnen. Die Besetzung der Musiker wurde schon vor Monaten, gleich nachdem Dirigent Manuel Grund die Stücke für das Konzert bekanntgegeben hatte, festgelegt.

Manuel Grund, der die Stadtkapelle seit fünf Jahren dirigiert, bewies bei der Auswahl der Stücke mal wieder großes Geschick. Er schaffte es, die Musiker zu fordern ohne sie zu überfordern und dabei die Fähigkeiten jedes Einzelnen bestmöglich einzusetzen.

Das Concerto Espanol

Neben Filmmusiken aus Charles Chaplin, The Dark Night, Out of Africa oder The Witch and the Saint werden die Besucher auch das Tuba Concerto Espanol zu hören bekommen. Solist dieses Stückes ist Markus Schwald. Der 50-Jährige ist ein echter Schwetzinger und seit seiner Kindheit im Musikverein Schwetzingen aktiv.

Seine musikalische Ausbildung begann im Alter von neun Jahren mit Klavierunterricht. Im Alter von 14 Jahren folgte die Klarinette, die er anfangs in der Jugend- und kurz darauf auch in der Stadtkapelle spielte. Damit folgte er der Tradition seines Vaters Philipp, der selbst über Jahrzehnte im Klarinettenregister der Stadtkapelle aktiv war. Spätestens ab dem Alter von 22 Jahren stellte sich immer deutlicher heraus, dass Schwalds Liebe und Begeisterung mehr den tiefen Tönen und ganz besonders der Tuba, dem tiefsten und größten Blechblasinstrument, gilt. Folgerichtig erlernte er als Autodidakt mit großem Eifer das Tubaspiel.

Von dieser Begeisterung ging bis heute nichts verloren. Neben dem Musikverein Stadtkapelle, in dem er zudem seit 27 Jahren Mitglied im geschäftsführenden Vorstand ist, ist er seit fast 25 Jahren Mitglied im Schwetzinger Blechbläserensemble, musiziert regelmäßig mit dem Musikverein Neustadt-Diedesfeld und in der „Diedesfelder VolXmusik“ sowie immer wieder im evangelischen Posaunenchor Oftersheim/Schwetzingen. Sein musikalisches Motto lautet: „Ein Leben ohne Tuba ist möglich, aber sinnlos“ (frei nach Vicco von Bülow).

Der Musikverein Stadtkapelle freut sich sehr auf viele Besucher und auf ein musikalisches Werk auf höchstem Niveau. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional