Schwetzingen

Die Wahrheit über Kurfürst Carl Theodor

Archivartikel

Trotz des Titels „Carl Theodor, wie er war und wie es wahr ist“: Gleich die erste Biografie über den pfälzischen Kurfürsten setzte jede Menge falscher Tatsachen in die Welt, die sich lange als „Wahrheiten“ gehalten haben. Die Besucher begleiten den Konservator von Schloss Schwetzingen, Dr. Ralf Wagner, bei seiner Führung am Samstag, 25. Mai, auf den Spuren Carl Theodors durch das kurfürstliche Appartement im Schloss, wobei die Neupräsentation des Schlafzimmers mit dem prachtvollen Kaffeetisch im Mittelpunkt steht. Die Sonderführung beginnt um 15.30 Uhr, eine Anmeldung ist erforderlich.

In der Sommerresidenz der pfälzischen Kurfürsten, Schloss Schwetzingen, geht es in der Sonderführung „Carl Theodor, wie er war und wie es wahr ist“ am Samstag, den 25. Mai um 15.30 Uhr um die Regierungszeit des berühmten Kurfürsten: Seine Herrschaftszeit wird als das „goldene Zeitalter“ der Kurpfalz betrachtet. Aber was weiß man von der Person Carl Theodor?

Historische Details

Viele Geheimnisse und Anekdoten ranken sich um ihn, der stets das Wohl seines Landes im Auge hatte. Aber was ist wahr und was ist falsch? Bei dem Rundgang durch das Appartement des Kurfürsten erfährt man die historischen Details vom Konservator des Schlosses, Dr. Ralf Wagner. Er nimmt seine Gäste mit in die beiden neugestalteten Räume des Schlossmuseums: das kurfürstliche Schlafzimmer und das Konferenzzimmer. Im Fokus steht ein ganz besonderes Möbelstück, das neu in die Schlossräume gekommen ist: der kunstvolle Kaffeetisch, an dem der Kurfürst zu sitzen pflegte.

Bei der Einrichtung des Schlosses gibt es Neuerungen. Im Schlafzimmer von Kurfürst Carl Theodor erwartet die Besucher ein ganz besonderes originales Ausstattungsstück: ein prachtvoller Tisch des Kunstschreiners Johann Georg Wahl mit Intarsien aus graviertem Elfenbein, Messing, Zinn und Perlmutt.

Den außergewöhnlichen Tisch, der sich im Besitz des Wittelsbacher Ausgleichsfonds in München befindet, konnte Dr. Wagner für drei Monate nach Schwetzingen holen. Dauerhaft zu sehen sind ab dieser Saison drei barocke Servietten und zwei Schaugerichte aus Leinen des Serviettenkünstler Joan Sallas, die im Credenzzimmer gezeigt werden. zg

Preise: Erwachsene 12 Euro, Ermäßigte 6 Euro, Familien 30 Euro. Anmeldung unter Telefon 062 21/6 58 88 0 oder E-Mail service@ schloss-schwetzingen.com

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional