Schwetzingen

Abbrucharbeiten Wann geht es beim „Lügnerhaus“ weiter?

Ein defekter Bagger soll schuld sein

Eigentlich hätte es auf der Baustelle an der Ecke Mannheimer/Werderstraße Anfang der Woche mit den Abbrucharbeiten weitergehen sollen. Das hatten sowohl die Firma Wiegand Hausbau als auch die Stadt auf Anfrage unserer Zeitung bestätigt (wir berichteten).

Doch passiert ist bislang nichts. Nachbar Armin Rohr wirft dem Investor eine „unverschämte Verzögerungstaktik“ vor und bezeichnen das Vorgehen als „bodenlose Frechheit gegenüber der Stadt und den umliegenden Anwohnern“. Zudem weist er darauf hin, dass die Baustelle ein Gefahrenbrennpunkt sei.

Denn durch die einseitige Sperrung der Mannheimer Straße würden permanent gefährliche Situationen für Radfahrer und Fußgänger entstehen. „Muss erst ein Unfall passieren, bevor darauf reagiert wird?“, fragt Rohr. Ein weiteres Ärgernis sei die Sackgassenregelung der Werderstraße. Anwohner würden von haarsträubenden Zuständen berichten – von wildem Parken in der zweiten Reihe, blockierten Toreinfahrten und gefährlichen Wendemanövern.

Wir haben noch einmal nachgefragt und die Auskunft bekommen, dass es nun an diesem Freitag am „Lügnerhaus“ und dem Nachbargebäude weitergehen soll. Der Bagger auf der Baustelle habe laut Geschäftsführer der Abrissfirma Elektronikprobleme gehabt und sei in den vergangenen Tagen gewartet worden. „Morgen früh soll der Bagger wieder an der Baustelle sein und es soll weiter abgebrochen werden“, teilte Rainer Wiegand mit. ali

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional