Schwetzingen

Hockenheim

Ein Schutzplan für alle Kommunen

Archivartikel

Hockenheim.Die Stadt hat zurzeit keine Sirene im Betrieb, schreibt der persönliche Referent des Oberbürgermeisters, Christoph Henninger. „Im Zuge von Umbaumaßnahmen wurde die Sirene deinstalliert und eingelagert. Es ist aber angedacht, dass Hockenheim gemeinsam mit den HoRan-Gemeinden (Altlußheim, Neulußheim und Reilingen) ein Katastrophenschutzplan erarbeitet wird“, sagt er. Ob dann eine Sirene oder andere Alternativen in Betracht kommen, wird Gegenstand des Katastrophenschutzplans sein.

Sollte es aktuell zu einem Katastrophenfall kommen, so haben die Bürger die Möglichkeit, über die Internetseite der Stadt, Warn-Apps und die sozialen Medien die notwendigen Informationen zu bekommen. Des Weiteren werde auch eine Ansprechperson der Verwaltung da sein. „Zeitgleich wird die Feuerwehr mit den Einsatzfahrzeugen und Lautsprecheransagen die Menschen warnen“, sagt Henninger. nina

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional