Schwetzingen

Coronavirus Aktion „Schwetzingen hilft“ verkauft T-Shirts

Ein Symbol des Zusammenhalts

Archivartikel

Solidarität in der Stadt und das „Wir-Gefühl“ während der Krise stärken. Das steht im Vordergrund der Aktion „Schwetzingen hilft“. Aus diesem Grund, und um die Menschen noch mehr zusammenzuschweißen, haben Saskia Schnetz und Anna Becker die „#wirsindschwetzingen“-T-Shirts entworfen.

Das Design kommt von der Inhaberin des „frjor store“, Anna Becker. „Ich wollte eigentlich das Logo von ,Schwetzingen hilft’ auf das T-Shirt bringen, aber habe mich dann für eine einfache Variante entschieden, die nicht zu verspielt ist“, sagt sie, die auch das Logo für die Initiative in der Stadt entworfen hat. Initiatorin Saskia Schnetz ist begeistert, trägt das T-Shirt mit Stolz und zeigt sich begeistert, wie viele Menschen sich engagieren und die Aktion unterstützen.

„Was Saskia Schnetz auf die Beine gestellt hat, ist gigantisch“, lobt Oberbürgermeister Dr. René Pöltl das Engagement und ergänzt: „Es ist der Hammer, was da alles schon gelaufen ist. Das bringt die Stadt auch näher zusammen.“ So gibt es ab Montag, 4. Mai, die T-Shirt für 15 Euro zu kaufen. 10 Euro gehen dabei auf das Spendenkonto von „Schwetzingen hilft“, die restlichen 5 Euro sind die Produktionskosten. „Es verdient niemand was dran“, klärt Schnetz auf. Wenn die Nachfrage stimmt, wollen Becker und Schnetz auf jeden Fall weitere Teile produzieren – denn viele Anfragen für die T-Shirts hat Schnetz bereits.

Ein Herzensprojekt von Saskia Schnetz sind die Kleinsten in der Bevölkerung. Daher strebt sie eine Lernpatenschaft an. Ältere Schüler könnten mit Jüngeren über das Internet lernen. „So haben die Großen eine Aufgabe und können auch noch ihren Beitrag in der Krise leisten. „Es gibt noch viel zu tun“, sagt sie enthusiastisch und will viele Projekte noch weiter angehen. vas

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional