Schwetzingen

Theater am Puls Stummfilm „Tabu“ mit Livemusik von Julian Gramm und Thomas Bugert

Eine herzzerreißende Stille

Archivartikel

Eine Mischung aus Abenteuer-Liebes-Tragödie und Dokumentarfilm wird am Sonntag, 15. März, 19 Uhr im Theater am Puls gezeigt.

Der berühmte Regisseur Friedrich Wilhelm Murnau – unter anderem bekannt durch „Der letzte Mann“ oder „Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens“ – kauft sich 1929 eine Segelyacht, steuert damit in die Südsee und dreht dort, selbst finanziert und ausschließlich mit einheimischen Laiendarstellern, seinen letzten Film, „Tabu“.

Das Werk zeigt ein sich liebendes Paar, das einem, durch das auferlegte Tabu der Unberührbarkeit, vorgezeichneten Schicksal zu entfliehen versucht, immer eingebettet in wunderbare Naturaufnahmen und Landschaftsbilder Französisch-Polynesiens.

Er muss Überleben sichern

Da es für die Beziehung auf ihrer Heimatinsel Bora-Bora keine Zukunft gibt, fliehen sie auf eine andere Insel, auf der schon die westliche Zivilisation Einzug gehalten hat.

Nun im mannigfaltigen System der Abhängigkeiten der Zivilisation lebend, muss sich Matahi als Perlentaucher verdingen, um das gemeinsame Überleben zu sichern. Doch ihre Vergangenheit holt sie schneller ein als erhofft. Im wahren Leben gipfelt die Tragik des Werkes in Murnaus Unfalltod, eine Woche vor der Premiere dieses Stummfilms 1931.

Das Filmkunstwerk wird musikalisch live durch das Gramm Art Project mit Julian Gramm (Gitarre) und Thomas Bugert (Kontrabass) untermalt und jazzig, avantgardistisch in Szene gesetzt.

Die Karten kosten 18 Euro, ermäßigt 14 Euro, Kinder unter 13 Jahren zahlen 10 Euro. Tickets gibt es online unter theater-am-puls.reservix.de oder an der Abendkasse. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional