Schwetzingen

Jumelage Griechische Gemeinde besucht Lunéville und bringt Spezialitäten aus ihrer Heimat mit / Freundschaft soll vertieft werden

Eine Urkunde zur Erinnerung

Zum 50-jährigen Bestehen der Freundschaft zwischen Lunéville und Schwetzingen wollte die griechische Gemeinde persönlich gratulieren.

Vorsitzender Petros Maloussidis ist deshalb mit 25 weiteren Mitgliedern des Vereins nach Frankreich gereist. Das erste Highlight war eine Führung durch das Maison de la Mirabelle mit Verkostung. Alle Teilnehmer waren vom vielseitigen Angebot begeistert.

Anschließend ging es weiter zum Hôtel Les Pages, wo alle ihre Zimmer belegten. Am späteren Nachmittag hat sich die Gruppe mit der Stadt vertraut gemacht und am Abend gab es feine französische Küche im Restaurant de Lunéville.

Am Sonntagmorgen besichtigten sie das Schloss, wo sie von einer Reiseführerin interessante Informationen erhielten. Beim Abschluss ihres Besuches trafen sie von der Stadt Lunéville Marie Viroux und den Vorsitzenden des Veranstaltungsvereins Nikolas Magnette.

Von Gastfreundschaft überrascht

Die griechische Gruppe wurde mit den Mitgliedern des französischen Vereins bekannt gemacht. Petros Maloussidis überreichte dem Vorsitzenden des Veranstaltungsvereins eine Urkunde zur Erinnerung an das erste gemeinsame Treffen und einen Korb voll mit griechischen Spezialitäten, der mit großer Freude entgegen genommen wurde.

Essen kochten Marie Viroux, Nikolas Magnette und seine Ehefrau Veronique. Die griechische Gruppe war von der Gastfreundschaft überrascht.

Am Mittag sorgte ein französische Band mit Tanzgruppe für angenehme Stimmung im Schlossgarten. Nach diesem Besuch wurden neue Treffen ins Auge gefasst, um die Freundschaft zu vertiefen. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional