Schwetzingen

Gedenken Volkstrauertag ohne öffentliche Feierstunde

Einkehr und Besinnung

Archivartikel

Wie viele andere Dinge, so wird sich auch das Gedenken an die Toten und Gefallenen der Weltkriege in diesem Jahr im Zeichen der Corona-Pandemie ganz anderes darstellen als bisher. In diesem Jahr wird es am Volkstrauertag, also am Sonntag, 15. November, keine öffentliche Feierstunde geben.

Die Stadt Schwetzingen und der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge haben sich aufgrund der aktuellen Situation der Corona-Pandemie gemeinsam darauf verständigt, diesen Tag in stillem Gedenken zu feiern. Die Mitarbeiter der Stadtgärtnerei werden jedoch wie gewohnt auch im Auftrag des Volksbundes und des Sozialverbands Deutschland Kränze niederlegen.

Oberbürgermeister Dr. René Pöltl bedauert, dass keine gemeinsame Feierstunde an diesem Tag möglich ist, ruft aber alle Schwetzinger Bürger dazu auf, an diesem Tag den Opfern von Krieg und Gewaltherrschaft zu gedenken. Dieser stille Feiertag biete zudem eine gute Gelegenheit, zu Einkehr und Besinnung, meint der OB laut Presseerklärung. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional