Schwetzingen

Ehrhart-Schott-Schule In drei Jahren zum Abitur mit einer modernen Ausbildung am Technischen Gymnasium

Eintauchen in die Welt der Technik

Archivartikel

Es ist 9.20 Uhr, die Glocke schrillt. Mit rauchendem Kopf strömt Robert Daisel mit seinen Mitschülern aus dem Klassenzimmer. Technik bei Markus Bürger: Haftreibung, Statik und Thermodynamik – ziemlich harter Lernstoff, den die Zwölftklässer des TGTM (Technisches Gymnasium mit Profil Technik und Management) der Ehrhart-Schott-Schule in ihrer ersten Stunde an diesem Morgen pauken mussten. Doch die Themen sind Inhalt der Abiturprüfung und daher ebenso Teil des Schulalltags wie Englisch, Mathematik, Computertechnik, Sport und einige andere Fächer. Nach einer kurzen Verschnaufpause steht für Robert Daisel Deutsch auf dem Stundenplan. Faust, der Klassiker der deutschen Literatur, wird ausführlich interpretiert, bevor der 19-Jährige einen Abstecher zur Kantine machen kann, um seinen knurrenden Magen zu stillen.

Moderne Ausstattung

Nach einer zwanzigminütigen Pause geht es weiter mit Physik bei Lukas Kremer, der mit einigen Beispielen die Kräfte der magnetischen Felder veranschaulicht. „Alle Klassen- und Fachräume sind modern ausgestattet, die Werkstätten und Labore entsprechen dem neuesten Stand der Technik. So haben wir die Möglichkeit, die trockenen Lerninhalte auf praktische Art und Weise aufzulockern und zu vertiefen. Außerdem ist das auch eine gute Vorbereitung auf die Arbeitswelt“, sagt der Lehrer. Ausgestattet mit einem eigenen Tablet, können die Schüler des TGs jederzeit mathematisch-naturwissenschaftliche Apps nutzen, um Zusammenhänge in Diagrammen zu veranschaulichen, geometrische Objekte im dreidimensionalen Raum darzustellen und um Vokabeln, Formeln oder Fakten nachzuschlagen.

Da sich die Schule zentral gelegen mitten in Schwetzingen befindet, bieten sich Robert und seinen Freunden in der Mittagspause von 13 bis 13.45 Uhr zahlreiche Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung: Essen in der Kantine, ein Besuch beim Lieblingsdöner um die Ecke oder Stöbern in der umfangreichen Fachzeitschriftensammlung.

Programm selbst geschrieben

„Auf den Seminarkurs nach der Mittagspause freue ich mich immer“, sagt der 19-jährige angehende Abiturient. „Wir haben hier zum Beispiel eine Zugangskontrolle entwickelt. Dabei haben wir ein Programm geschrieben, das mittels RFID-Chip den Zugang ins mechatronische Zentrum ermöglicht oder ablehnt. Die Lehrer haben in der Regel alle Industrieerfahrung und können uns daher ganz schön viel Nützliches für die Arbeitswelt mitgeben“, erklärt der Schüler des Technischen Gymnasiums, der in seinem Profil Technik und Management Inhalte aus dem Bereich der Metall- und Elektrotechnik mit vertieften Einblicken in die Betriebswirtschaftslehre verknüpft. „Bei der abschließenden Dokumentation des Seminarkurs-Projekts helfen mir die Grundlagen aus der Realschule. Aber am TG lernen wir noch einmal vertiefend, wie man wissenschaftlich schreibt und zitiert. Das wird mir später beim Studium sicherlich viel nützen.“ Doch damit nicht genug. Robert und seinen Mitschülern stehen noch weitere Wahlfächer wie Sondergebiete der Technik und Laborübungen zur Auswahl, mit denen sie ihren Neigungen vertieft nachgehen können.

Roboter-AG als Hobby

Um 15.15 Uhr vernimmt Robert schließlich das letzte Klingeln des Tages: Schulschluss. Jetzt folgt noch ein Abstecher zur Roboter-AG, die der Schüler des TG zusätzlich in seiner Freizeit besucht. Hier wird zum Ende des Schultages an echten Industrierobotern getüftelt, während einige Räume weiter die Klänge der Schülerband über die Flure der Schott-Schule hallen. imp

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional