Schwetzingen

Bauhof Werner Hirschfeld in den Ruhestand verabschiedet / Geschätzter „Allrounder“

Er ist wirklich ein Mann für alle Fälle

Archivartikel

Im Rathaus fand eine kleine Feierstunde zur Verabschiedung des langjährigen Bauhofmitarbeiters Werner Hirschfeld statt. Er geht in den Ruhestand. Oberbürgermeister Dr. René Pöltl, Bürgermeister Matthias Steffan und Personalrat Bernd Kolb dankten Hirschfeld für 20 Jahre bei der Stadt Schwetzingen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Als die Stadt im Jahre 2000 einen Gipser und Gerüstbauer suchte, bewarb sich der gelernte Maurer und wurde schnell zum unverzichtbaren Mitarbeiter im städtischen Bauhof. Durch seine jahrelange Berufserfahrung – unter anderem als Gipser bei der Firma Gieser in Oftersheim und bei verschiedenen Baufirmen – und sein überdurchschnittliches Fachwissen galt er dort schnell als „Allrounder“, der auch durch seine Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit bei Kollegen und Vorgesetzten überzeugte. Aufgrund seiner Spezialkenntnisse in der Altbausanierung war er viel an der Substanzerhaltung der städtischen Häuser beteiligt. Mit ihm verliert die Stadt nicht nur eine erfahrene Fachkraft, sondern auch einen äußerst hilfsbereiten und beliebten Kollegen.

Werner Hirschfeld wurde in Weißenfels (ehemalige DDR) geboren. 1974 floh er in den Westen und musste dabei viele persönliche Dinge abrupt hinter sich lassen. Auch nach vielen Jahren in Schwetzingen ließ ihn seine alte Heimat nicht los. Jetzt, zu seinem Ruhestand, wird er wieder dorthin zurückziehen, heißt es in der Pressemitteilung. Mit besten Wünschen wurde Hirschfeld von den Anwesenden im Namen der Stadt verabschiedet. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional