Schwetzingen

Nachruf SV-98-Urgestein Karl Schmitt ist verstorben

Er war die gute Seele

Archivartikel

Karl Schmitt – die treue Seele des SV 98 – ist kurz vor seinem 80. Geburtstag verstorben. Schmitt, war über 40-Jahre Betreuer der ersten und zweiten Mannschaft. Der sympathische SVler stand Trainern wie Theo Wahl, Helmut Lebefromm, Karl Weckesser, Helmut Benkendorf, Professor Müller, Heiner Überle, Emil Kühnle, Raimund Lietzau, Lothar Strehlau, Gerold Renzland, Willi Schöneck und Volker Zimmermann in all den Jahren loyal zur Seite. Alle, die er mit seiner liebenswerten und treu sorgenden Art unter seine Fittiche nahm, erinnern sich gerne an den Verstorbenen zurück.

Der „Fußball-Professor“, wie Schmitt aufgrund seines profunden Fußballerwissens liebevoll genannt wurde, war nicht nur durch seine besondere Mischung bei der Herstellung des Pausengetränks seiner Spieler bekannt, sondern gelangte auch Berühmtheit durch seinen „Stollenkoffer“, der gespickt war mit allen gängigen Sorten, mit dem der pfiffige Karl dutzende von lädierten Kickstiefeln wieder in Gang brachte.

Der kleine Mann mit dem großen Herzen wurde mit vielen Ehrungen des Vereins bedacht, darunter die höchste Auszeichnung des SV 98 dem Ernst-Mechling-Gedächtnispreis, der Ehrenmitgliedschaft sowie der silbernen Verbandsehrennadel. Karl Schmitt galt beim SV 98 bereits zu Lebzeiten als Ikone und wird im Verein unvergessen bleiben. lof/Bild: Fischer

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional