Schwetzingen

Mozartfest Zum Auftakt kommen Preisträger ins Schloss

Erste Riege der Klassik

Archivartikel

Das 43. Schwetzinger Mozartfest erlebte gestern Abend einen fulminanten Auftakt mit dem Südwestdeutschem Kammerorchester. Bis zum 14. Oktober sind nun Sahnehäubchen der Klassik im Schloss zu erleben (wir berichteten).

Heute (19.30 Uhr, Jagdsaal) ist das legendäre Bartholdy-Quintett zu Gast. Seit 2009 spielen die fünf prominenten Musiker in einer festen Streichquintettformation. Unter Kennern spricht man davon, dass sich hier die besten Violinen und Bratschen Deutschlands mit dem einzigen deutschen Cellisten, der den ersten Preis und die Goldmedaille des Tschaikowsky-Wettbewerbs in Moskau gewonnen hat, zusammengefunden habe.

Die langjährige kammermusikalische Erfahrung der einzelnen Mitglieder, die sich bereits über viele Jahre kennen, fließt in die gemeinsame kontinuierliche und intensive Arbeit ein und ermöglicht so Interpretationen größter Homogenität und Virtuosität. Werke von Mozart, Zemlinsky und schließlich Bruckners berühmtes Streichquintett in F-Dur versprechen ein nachhaltiges Musikerlebnis.

Trio in Es-Dur als Gipfel

Am Sonntagvormittag (11 Uhr, Jagdsaal) haben sich mit dem Geiger Thomas Reif, der Bratschistin Barbara Buntrock und dem Cellisten Isang Enders drei herausragende Künstler verabredet. Die Matinee gipfelt in Mozarts Meisterwerk, seinem großen Trio in Es-Dur, das mit seiner genialen Melodik, rhythmischen Delikatessen und raffiniert gestalteten Dialogen der Stimmen alle „Mozartherzen“ höher schlagen lässt. ab/zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional