Schwetzingen

Grüne kritisieren OB Bürger haben gezielt Personen gewählt

Es war nicht nur der Trend

Schwetzingen.In einer Erklärung kritisieren die Gemeinderäte der Grünen in Schwetzingen die Rede von Oberbürgermeister Dr. René Pöltl beim Neujahrsempfang. Er hatte seine Rede unter den Überbegriff Respekt gestellt. In Bezug auf die zurückliegenden Kommunalwahlen im Mai 2019 hatte er aber gesagt, die Grünen hätten vor allem durch einen allgemeinen politischen Trend einen Stimmenzuwachs zu verzeichnen gehabt. Darunter habe die Personenwahl gelitten, so der OB. Ähnlich wird das in der Spargelpost dargestellt, einer Zeitung, die die Stadt als Jahresrückblick an Schwetzinger in aller Welt verschickt.

Die Grünen schreiben in ihrer Presseerklärung, dass die Ergebnisse im Detail eine andere Interpretation richtig erscheinen lassen: „Die Einzelwahlergebnisse der Grünen-Stadträte, ihre Listenplätze und ihr Stimmenergebnis und die Platzierung insgesamt widerlegen die Aussage einer bloßen Trendwahl, sie weisen eindeutig darauf hin, dass hier Personen bewusst gewählt wurden“, so die sechs Stadträte. Die Fraktion führt das darauf zurück, dass die Grünen erstmals eine komplette Liste mit 26 Kandidaten präsentiert hat und ein detailliertes Wahlprogramm für Schwetzingen ausgearbeitet wurde. Das habe für ein höheres Ergebnis als im Landesschnitt gesorgt. jüg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional