Schwetzingen

Wollfabrik Ganz ungewöhnliche Aufführung der berühmten Operette kommt nach Schwetzingen

Fledermaus – süffig und sahnig

Johann Strauß’ Geniestreich „Die Fledermaus“ ist seit 140 Jahren ein Garant für beste Operettenunterhaltung. In der sehenswerten Inszenierung von Franz Garlik am Samstag, 25. Januar, um 20 Uhr in der Wollfabrik (Einlass 19 Uhr) darf sich das Publikum auf süffige Melodien, eine sahnige Geschichte, viel Jux und reichlich Tollerei, flott perlende Walzerseligkeit, stimmstarke Vokalisten und sattsame Spiellaune freuen.

Mit zahlreichen Doppelrollen und Zuschauerrollen erlebt das Publikum 100 Minuten spritzige Musik, eine spannende Geschichte und lustige Dialoge interaktiv, zum Mitmachen. Die Musik ist original, die Texte neu eingerichtet. Die Besetzung mit vier hochklassigen Sängern ist mit tollen Kostümen eine Augenweide und alle zeigen schauspielerische Begeisterung. Ohne Plüsch und Behäbigkeit, zeigt die Inszenierung wie Strauss auch in der heutigen Zeit mitreissend sein kann und wie viel Spaß „Die Fledermaus“ macht!

Das Libretto erzählt die burleske Geschichte von Gabriel von Eisenstein, der ein rechter Hallodri ist. Eisenstein muss für acht Tage in den Arrest, weil er einen Gerichtsdiener beleidigt hat, nicht jedoch ohne vorher noch auf den Ball des Prinzen Orlofsky zu gehen.

Seine Frau Rosalinde erfährt das, und will schauen, ob ihr Mann ihr auch treu ist, während ihr Geliebter Alfred für Eisenstein gehalten wird und für ihn ins Gefängnis geht. Die Zofe Adele nimmt ein Kleid von Rosalinde und geht auch heimlich auf den Ball. Dort geht es dann rund!

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional