Schwetzingen

Bundestag Danyal Bayaz leitet Wirtschaftsbeirat der Grünen

Fortschritt aus Kontroversen

Archivartikel

Nachdem bekannt wurde, dass die Freiburger Bundestagsabgeordnete der Grünen, Kerstin Andreae, zum 1. November als neue Hauptgeschäftsführerin zum Bundesverband der Deutschen Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) wechselt, galt es, die Leitung des Wirtschaftsbeirates neu zu besetzen. Die Wahl fiel auf den Grünen-Abgeordneten des Spargelwahlkreise: Den von Andreae gegründeten Beirat wird in Zukunft Dr. Danyal Bayaz (Bild) fortsetzen. Bayaz, bereits Mitglied im Finanzausschuss und Startup-Beauftragter der Partei, wird nun zusätzlich auch stellvertretendes Mitglied im Wirtschaftsausschuss des Bundestags.

Der Wirtschaftsbeirat tauscht sich mit Verantwortlichen aus Unternehmen über die ökologische Modernisierung der Wirtschaft aus. Vorstände von Firmen mit regionalem Bezug wie etwa Martin Brudermüller, Vorstandschef des Chemiekonzerns BASF, und Hagen Pfundner, Vorstand von Roche Pharma, gehören dieser Runde an.

Schwarze Zahlen mit grünen Ideen

Bayaz sagt zu seiner neuen Aufgabe: „In Zeiten von Klimakrise, Digitalisierung oder einer drohen Rezession sind die Aufgaben riesig. Wir können sie nur gemeinsam lösen, indem wir Ökologie und Ökonomie zusammendenken– mit grünen Ideen schwarze Zahlen schreiben, das ist unser Motto, das mittlerweile in vielen Vorstandsetagen von Konzernen, Mittelständlern und Startups diskutiert wird. Diesen Ansatz wollen wir im Wirtschaftsbeirat mit einer großen Bandbreite von Firmen – auch mit solchen, die grünen Positionen vielleicht nicht direkt auf den ersten Blick nahestehen – diskutieren. Umso spannender wird meine neue Aufgabe und ich freue mich auf kontroverse und produktive Debatten. Nur aus solchen Kontroversen kann am Ende auch Fortschritt werden.“ zg/Bild: Kaminski

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional