Schwetzingen

Carl-Theodor-Schule Tablets leihweise zur Verfügung gestellt / Weiterbildung in Fernlernunterricht

„Für Fall der Fälle gewappnet“

Archivartikel

Dank des Digitalpakts konnten Carl-Theodor-Schüler mit Tablets durch den Rhein-Neckar-Kreis ausgestattet werden, um für den Fernlernunterricht gut vorbereitet zu sein (wir berichteten).

Zum Schulbeginn wurde das Problem der Ausstattung in Angriff genommen: Wer signalisiert hatte, dass er kein geeignetes Gerät für den Fernlernunterricht zuhause hat, erhielt von der Schule leihweise ein Tablet mit Eingabestift und Hülle. Denn sollte es – aufgrund einzelner Quarantänemaßnahmen oder weitreichender Schulschließungen – erneut zu Fernlernunterricht kommen, möchte die Schule ihren Schülern ein adäquates digitales Unterrichtsangebot unterbreiten können, heißt es in einer Pressemitteilung.

In der ersten Fernlernunterrichtsphase im Frühjahr wurden während nicht nur Arbeitsblätter bereitgestellt, sondern verstärkt Videokonferenzen und Chats mit Lehrkräften und Mitschülern ermöglicht. Basierend auf diesen Erfahrungen hat das Kollegium der Carl-Theodor-Schule dafür nicht nur an Schulungen teilgenommen, sondern auch das Konzept zur Umstellung von Präsenz- auf Fernlernunterricht verfeinert und dieses den Schülern nach den Sommerferien präsentiert.

Den Unterricht mit der Einbindung von Tablets zu gestalten, ist an der Carl-Theodor-Schule schon seit einigen Jahren ein Teil der Beschulung. Schon mit Beginn des Schuljahres 2017/2018 hat die Schule am Projekt „Tablets an beruflichen Schulen“ teilgenommen und konnte sich im Bereich der Digitalisierung weiterentwickeln. So wurden bisher schon viele Erfahrungen im Bereich der Weiterentwicklung multimedialer Fähigkeiten für die Schüler gesammelt. Denn bei der Arbeit mit Tablets können an der Carl-Theodor-Schule individuelle Lernkanäle genutzt werden. Die Schüler können ihre Lernmethoden und ihr Lerntempo selbst bestimmen sowie in neuen Lehr- und Lernarrangements alleine oder in Teams arbeiten. So kann sich jeder entsprechend seiner Stärken und Schwächen einbringen und weiterentwickeln, heißt es weiter. Die Schulleitung und die Schüler können daher stolz feststellen: „Für den Fall der Fälle sind wir nun gut gewappnet“. mey

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional