Schwetzingen

Hirschacker Nabu und Regierungspräsidium weiten Beweidung durch Ziegen und Schafe aus / Neue Pflegemethode wird getestet / Zaun kommt um das Gebiet

Futtern und fräsen für die Artenvielfalt

Archivartikel

Zahlreiche Ziegen und Schafe futtern seit rund zweieinhalb Jahren regelmäßig Blätter, Kräuter und Gräser im Hirschackerwald bei Schwetzingen (wir berichteten). Sie halten damit erfolgreich lichte Flächen im Kiefernwald offen. Einst typische, heute oft seltene Tier- und Pflanzenarten wie das Sand-Veilchen und der Ziegenmelker kehrten dadurch wieder zurück. Gehölze und Brombeeren würden ohne die

...

Sie sehen 12% der insgesamt 3488 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional