Schwetzingen

Goldene Hochzeit Heike und Theo Blem sind seit 50 Jahren verheiratet / Das Paar hat sich beim Sport kennengelernt

Handball schafft bleibende Verbindung

Schwetzingen/Ketsch.Zwei bekannte Schwetzinger, die jetzt in Ketsch leben, feiern am Mittwoch, 5. September, Goldene Hochzeit: Heike und Theo Blem. Geheiratet haben sie am 5. September 1969, gefeiert wurde damals bei Familie Dusberger im „Posthorn“ in der Karlstraße. Die Metzgerei von Heinrich Blem lag ja um die Ecke in der Heidelberger Straße 33, dort wohnten die beiden Frischvermählten auch. Als Theo Blem die Metzgerei übernahm, eröffnete er einen brandneuen Laden in der Mannheimer Straße 30, dann ging es als Gastronomen ins Gasthaus „Weißes Rössl“ in der Heidelberger Straße und von dort ins Hotel am Flugplatz in Hockenheim. Letzteres betrieben sie zusammen mit ihrem Sohn Julian, der das Hotel heute noch bewirtschaftet.

Julian, geboren 1976, ist der jüngere Bruder von Nicole (Jahrgang 1970). Sie arbeitet als Mitarbeiterin der Stadtverwaltung und ist durch das Generationenbüro bekannt. Inzwischen sind die Eheleute Blem im Ruhestand, aber da es ihnen zu langweilig war, arbeitet Heike noch als Minijobberin bei der Bäckerei Utz in der Rheintalstraße, macht dort Frühstück und die beliebte Kartoffelsuppe. Theo Blem arbeitet noch als Kurierfahrer.

Ihre Hobbys sind Reisen nach Bayern und an die Ostsee, denn in der Nähe der Holsteinischen Schweiz bei Oldenburg ist Heike Blem geboren. Theo Blem ist gebürtiger Plänkschter. Als Heike mit Ihrer Familie hierher gezogen ist, haben die beiden sich über den Sport kennengelernt.

Beide spielten beim SV 98 Schwetzingen Handball, Heike in der Damenmannschaft, die es noch nicht lange gab. Theo gehörte später der legendären Schwetzinger Feldhandballmannschaft an und wurde von Roland Seidel zum Turnverein 1864 abgeworben, da er ein gefürchteter Linkshänder war. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional