Schwetzingen

Diskussion Straftäter bei Bewährung unterstützen

Helfen im Auftrag des Gerichts

Das Aufgabenfeld der Bewährungshilfe ist vielfältig und reicht von einfachen Gesprächen bis hin zu konkreten Hilfestellungen. Denn Menschen werden aus ganz unterschiedlichen Gründen straffällig. Für manche führt der Weg infolgedessen ins Gefängnis, für andere endet die Hauptverhandlung nicht ganz so dramatisch. Für alle jedoch ist der Weg zurück in die Gesellschaft nicht einfach. Unterstützung erhalten Straftäter, die unter Bewährung stehen, sowohl von hauptamtlichen als auch von ehrenamtlichen Bewährungshelfern.

In der Volkshochschule Schwetzingen veranstaltet die Bewährungshilfe am Donnerstag, 11. Oktober, um 19 Uhr zum Thema „Der Mensch steht im Mittelpunkt: Die Bewährungshilfe – ein gesellschaftlicher Auftrag“ eine Podiumsdiskussion. Es werden Vertreter des Gerichts, der Bewährungshilfe und ein ehemaliger Klient zugegen sein. Die Öffentlichkeit ist dazu eingeladen, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Es besteht die Möglichkeit, sich an diesem Abend über die ehrenamtliche Tätigkeit bei der Bewährungshilfe zu informieren.

Blick ohne Vorurteil

Insbesondere die ehrenamtliche Bewährungshilfe trägt dazu bei, dass das Thema „Straffälligkeit und Resozialisierung“ in die Gesellschaft hineingetragen wird und so ein vorurteilsfreier Blick auf straffällig gewordene Menschen ermöglicht werden kann. Resozialisierung könne nur gelingen, wenn sie innerhalb des Gemeinwesens stattfindet. Hinzukommt, dass man im Auftrag des Gerichts arbeitet und auch einen Kontrollfunktion innehat. Dies ist nicht immer leicht, aber eine spannende und herausfordernde Aufgabe. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional