Schwetzingen

Theater am Puls Renovierungsarbeiten vor Saisonstart

Hier streicht der Intendant selbst den Boden grau an

Archivartikel

Der Geruch frischer Farbe liegt in der Luft. Joerg Steve Mohr taucht abermals den Roller in die Farbe und streicht den Boden in einem hellen Grauton. Der Intendant des Theaters am Puls (TaP) legt auch bei den Renovierungsarbeiten der kleinen Spielstätte in der Marstallstraße selbst Hand an. Gemeinsam mit seinen Kollegen nutzt er die Sommerpause des TaP und hübscht die Räume auf.

Im Theater am Puls werden jedes Jahr einzelne, kleine Renovierungsarbeiten durchgeführt – aus der eigenen Tasche und mit eigener Kraft durch die Mitarbeiter. In diesem Jahr ist der Boden im Foyer dran. Er wird komplett neu gestrichen. Joerg Steve Mohr, Bernd Spielbrink und Theresa Ungan arbeiten bei den schweißtreibenden Temperaturen hart. Bis zum Saisonstart am Samstag, 5. Oktober, muss alles fertig sein. Vier Wochen hat Mohr für die Verschönerungsarbeiten veranschlagt.

Mehr noch: „Wir brauchen ja immer mehr Platz, wenn neue Stücke kommen“, sagt er. Deswegen arbeitet die Truppe auch daran, den Platz im hinteren Bereich des Schauspielhauses zu optimieren. Dafür wird aufgeräumt, entrümpelt und alte Bühnenbilder von abgespielten Stücken auseinandergebaut. Diese werden jedoch nicht weggeworfen. Jede Schraube aus alten Bühnenbildern wird wiederverwendet, alles, was geht, wird recycelt. Im vergangenen Jahr wurde bereits an der Lagerung der Requisiten und der alten Bühnenbilder gearbeitet, Teppichrollen wurden aufgehängt, Regale gebaut.

Parallel zur handwerklichen Arbeit läuft die geistige ab: Mohr stellt neue Stücke zusammen, plant und entwirft die Flyer und Plakate für die Inszenierungen ganz ohne Grafikdesigner. In seinem Haus ist eben alles handgemacht – und das macht letztlich auch den Charme des Theaters aus. lama

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional